Deutschlands größte Spendenplattform

Wir haben 63.795,73 € Spendengelder erhalten

Linh V.
Linh V. schrieb am 24.02.2022
Liebe Spenderinnen und Spender!


Wir bedanken uns herzlich für eure großartige Unterstützung, die ihr den obdachlosen Menschen in den städtischen Notunterkünften habt zukommen lassen. Nur mit eurer enormen Spendenbereitschaft konnten wir dazu beitragen, das Los der Obdachlosen, die von der Pandemie besonders betroffen sind, weil sie kein Zuhause haben, etwas zu mildern. 
Unter normalen Bedingungen besteht unsere ehrenamtliche Aktivität seit 2007 darin, jeden Winter vom 1. November bis 31. März des Folgejahres mit unseren rund 300 freiwilligen Helfer*innen das Abendessen in den städtischen Notunterkünften zuzubereiten und auszugeben. Die Freie und Hansestadt Hamburg finanziert zwar diese Notunterkünfte, ohne unsere ehrenamtliche Tätigkeit und eure Spenden würde es jedoch kein Abendessen für die obdachlosen Menschen geben, die die rund 800 Plätze in den Notunterkünften aufsuchen. 
Wegen der Pandemie mussten wir unsere aktive Tätigkeit im Winter 2020/2021 aussetzen. Wir hatten aber dafür gesorgt, dass es in allen Unterkünften ein Frühstück gab sowie Obst/Yoghurt und Leckereien für zwischendurch und zwar bis Ende Juni 2021.Die FHH hatte das Abendessen finanziert. Darüber hinaus konnten wir mit den Spenden den Bewohner:innen viele notwendige Artikel, wie Unterwäsche, Hygieneartikel u.v.a. zukommen lassen.  
Seit dem 1.11.2021 sind wir wieder aktiv tätig mit über 160 Freiwilligen, die, verteilt auf 11 Teams, jeden Abend ihre Schicht um 16 Uhr beginnen um den Bewohner:innen ein Abendessen zuzubereiten und es ihnen dann auszugeben. Und das alles mit einem notwendigen Hygienekonzept, um die Infektionsgefahr für alle niedrig zu halten. 
Für die Bewohner:innen bedeutet unsere aktive Tätigkeit nicht nur, dass sie jeden Abend zwischen vielen unterschiedlich belegten Broten auswählen können, die auf ihre Vorlieben abgestimmt sind, dass sie immer eine Suppe, einen Nachtisch und einen Nachschlag   bekommen. Es bedeutet für sie vor allem, dass sie respektiert und gesehen werden. Über die Feiertage und den Jahreswechsel gab es ein besonderes Essen und für jede/n auch ein kleines Präsent. 
Dank eurer Spenden haben wir auch dieses Jahr sehr viele Unterwäsche und über 700 Paar Schuhe kaufen und verteilen können, denn beides wird immer gebraucht. 
Ausserdem haben wir für einen höheren Betrag Gutscheine gekauft mit denen sich vor allem die Obdachlosen, die nicht die städtischen Unterkünften aufsuchen, Dinge kaufen können. Verteilt werden diese vor allem durch die Gesundheitsmobile, das ArztMobil und das Gesundheitsmobil, mit denen wir in Kontakt sind. 

Und wir unterstützen weiter … denn aktuell weiss niemand, ob auch dieses Jahr das Winternotprogramm über den 31.3. hinaus verlängert wird… wir sind dabei ! 

Mit den besten Grüßen an euch alle