Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Montenegro: Die vergessenen Flüchtlinge

Podgorica, Montenegro

Finanziert Montenegro: Die vergessenen Flüchtlinge

Fill 100x100 bp1493210736 robin walter quer 2016

Help - Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt Roma in den Flüchtlingslagern Konik I und II, in Podgorica, Montenegro.

R. Walter von Help - Hilfe zur SelbsthilfeNachricht schreiben

Der Stadtteil Konik in Podgorica, der Hauptstadt Montenegros, gilt als Problemviertel. Arbeitslosigkeit und Armut sind Alltag für viele seiner Bewohner, die zum Großteil sozial benachteiligt oder Flüchtlinge aus anderen Balkanstaaten sind.

Die Mehrheit der Flüchtlinge sind Roma. Um die 1.600 Menschen (mit Umgebung der Camps etwa 2.600 Personen) leben ein Jahrzehnt nach der Flüchtlingswelle in den beiden Camps Konik I und II in Holzbaracken und Containern, die nach einem Großbrand 2012 aufgestellt wurden. Zwischen den Behausungen liegt überall Plastik, Holz, Papier und Müll.

Auf der angrenzenden Müllkippe suchen die Bewohner des Camps nach Metallen und anderen zu verkaufenden Materialien, um etwas Geld zu verdienen. Die meisten der Flüchtlinge haben nämlich keine Arbeitserlaubnis, da sie keinen legalen Aufenthaltsstatus in Montenegro haben.
In beiden Flüchtlingslagern fehlt es an grundlegender Infrastruktur. Die wenigen sanitären Anlagen sind heruntergekommen, die selbstgezimmerten Holzverschläge und Baracken schützen unzureichend vor den harten Wintern. Nicht alle Blechdächer der Häuser und Hütten sind dicht und halten das Innere trocken.

Wie sich Help engagiert

Help –Hilfe zur Selbsthilfe“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen in Konik zu helfen und ihre Lebenssituation und Zukunftsperspektiven zu verbessern. So werden neben sozialen Projekten für die Bewohner der Camps auch Häuser für die Familien gebaut. Zudem werden die Roma-Familien in die Projekte integriert, sie werden bei Behördengängen unterstützt und ihnen soll der Zugang zum Arbeitsmarkt in Montenegro ermöglicht werden. Mütter erhalten Schulungen zur Ernährung und Krankheitsvorsorge ihrer Kinder.

Ein wichtiges Augenmerk liegt auf dem Zugang zu Bildung für Kinder und Jugendlichen, um mit einem Schulbesuch und -abschluss ein Fundament für eine bessere Zukunft der jungen Menschen zu legen. Für die Kinder und Jugendlichen ist es schwierig, dem tristen Alltag in Konik zu entfliehen. Help bietet deshalb Hiphop- und Tanzworkshops für die Jugendlichen in Konik an, die neben der sportlichen Betätigung auch Gelegenheit schaffen, sich mit den Jugendlichen auszutauschen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140