Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Palästinenser, Israelis und Internationale für gesellschaftlichen Wandel

Fill 100x100 dsc 1002

EcoME ist ein Begegnungszentrum im Palästinensischen Autonomiegebiet/ Israel und lädt ein, Gewaltfreie Kommunikation (Nonviolent Communication) & viel mehr in Gemeinschaft zu lernen, Schmerz und Freude zu teilen, persönliche Verbindungen zu knüpfen.

A. Müller von DACH deutschsprechender Gruppen zur GFK e.V.Nachricht schreiben

EcoME (Ecological Middle East) ist ein Zentrum, das am Toten Meer, in den Palästinensischen Autonomiegebieten liegt und, das alle die möchten zur Begegnung einlädt. Gemeinsam leben und lernen- bei alltäglichen Arbeiten, wie Spülen, Kochen, Waschen, Gartenarbeit, Putzen, Komposttoiletten leeren, wollen wir lernen, wie wir miteinander und mit der Natur leben können, uns respektieren und einander zuhören lernen. EcoME ist darin einzigartig, dass niemand einen Passierschein braucht uns so jedem, der das Gespräch sucht auch die Möglichkeit bietet dies zu tun.
Das Projekt wurde im Jahre 2000 von einem jungen israelischen Paar gegründet und derzeit leben dort permanent ein Team von Menschen aus Israel, Palästina, Deutschland und Kenia, sowie ein größerer Kreis von Freiwilligen.
EcoMEs Vision ist es, einen Raum zu kreieren, wo Menschen sich unabhängig ihrer Nationalität, Religion, oder politischen Einstellung treffen können und Gemeinschaft und tiefe Verbundenheit erfahren können.
Und das geschieht JETZT! Menschen aus Israel, manchmal sogar Siedler und Menschen von überall aus dem Westjordanland und sogar Gaza haben die Möglichkeit sich persönlich und in einer achtsamen und unterstützenden Umgebung kennen zu lernen!

Mit deiner Spende kannst du hier direkt das Training für Gewaltfreie Kommunikation vom 10.-23. März 2016 unterstützen!
„Was ich in meinem Leben will, ist Mitgefühl, ein Fließen zwischen mir und anderen, das auf gegenseitigem Geben von Herzen beruht“.
Gewaltfreie Kommunikation ist eine Art miteinander zu kommunizieren und geht weit darüber hinaus. Das Modell wurde in den 60er Jahren von dem US-amerikanischen Psychologen Marshall Rosenberg entwickelt. Es weist den Weg in ein Leben jenseits von richtig und falsch, von Schuldzuweisungen und Schuldgefühlen, von Unterstellungen und Beurteilungen, von der Angst vor der Reaktion des Anderen, von „ich soll/sollte“ und „ich muss/müsste“. GFK bietet Methoden um unsere Fähigkeit zu entwickeln uns selbst und andere empathisch wahrzunehmen und anzunehmen und uns so auszudrücken, dass wir uns gegenseitig wirklich hören können. Weitere Informationen unter www.cnvc.org; Center for Nonviolent Communication.

In wöchentlichen Aktivitäten, wie Sprachunterricht für Arabisch, Hebräisch und Englisch, Gewaltfreier Kommunikation, formellen und informellen Gesprächsrunden, beim gemeinsam Yoga praktizieren, Singen, Tanzen, Lachen und Weinen - und vielfältigen spontanen Aktionen.
Weitgehend jede Woche finden vertiefende intensiv- Kurse und Veranstaltungen zu verschiedensten Themen statt, wie Gewaltfreie Kommunikation, eine Yogalehererausbildung, Clowning workshops, Konzerte, Kunstprojekte, Krishnamurti- Philosophie, Frauen- und Männerwochenenden.

Auf diese Art wollen wir Menschen verbinden, eine neue Generation hoffnungsvoller Menschen und Netzwerke schaffen, die ihr gesammeltes und erfahrenes Wissen und Weisheit in ihren Kreisen und Gemeinden weiter geben.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten