Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Gemeinsam mit dem Rad die Stadt erkunden Fahrradtouren für Flüchtlingskids

Berlin, Deutschland

Gemeinsam mit dem Rad die Stadt erkunden Fahrradtouren für Flüchtlingskids

Fill 100x100 betterplace

Wir organisieren durch ehrenamtliche Begleiter_innen eine Fahrradtour für geflüchtete Kinder aus der Notunterkunft in Alt Moabit. Durch die Fahrradfahren bauen die Kinder Kontakt zu anderen Personen auf und lernen spielerisch Berlin kennen.

S. Maschner von Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Berlin e.V. Nachricht schreiben

Seit Juni 2015 organisieren wir einmal in der Woche durch engagierte Ehrenamtliche eine Fahrradtour für geflüchtete Kinder aus der Notunterkunft in Alt Moabit. Dank eines Spendenaufrufs kamen mehrere Kinderfahrräder zusammen. 

In der Regel sind ca. 10 Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren bei den Touren dabei. Die Touren haben immer ein Ziel, wie z.B. einen Spielplatz oder eine nahe gelegenen Sehenswürdigkeit wie die Siegessäule. 

Durch das Fahrradfahren bauen die Kinder Kontakt zu anderen Personen auf und fördern die Kommunikation in der deutschen Sprache. So wird die Integration spielerisch vorangetrieben und das Miteinander in unserer Stadt gefördert. Wir helfen den Kindern, sich in Berlin sicherer zu bewegen und das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu erlernen. Für das Projekt konnten wir auch die Berliner Polizei gewinnen, die den Kindern regelmäßig im Verkehrsgarten Moabit Verkehrsunterricht erteilt. Den Kindern bieten wir mit den Touren mehr Mobilität und zeigen ihnen in welcher Stadt sie jetzt leben. 

Zudem möchten wir die Kinder für das Fahrradfahren begeistern. Es ist nicht nur umweltschonend, sondern eine gesunde und positive Freizeitgestaltung, die wir gerne diesen Kindern, die Not und Flucht erlebt haben, ermöglichen wollen. Wir möchten ihnen ein Stück normale Kindheitserfahrungen ermöglichen, indem wir mit ihnen das Vergnügen am Fahrradfahren teilen. 

Den Kindern sowie den Helferinnen und Helfern macht das Projekt großen Spaß. Trotz mancher Herausforderungen am Anfang des Projektes, wie z.B. genügend Fahrradspenden zusammenzubekommen oder das Durchsetzen der Verkehrsregeln bei den Touren, haben wir sehr engagierte Ehrenamtliche, die mit ihren Ideen das Projekt weiter ausbauen. Der größte Dank nach einer Tour ist in glückliche und zufriedene Kindergesichter schauen zu können. 

Die Touren müssen wir im Herbst und Winter aufgrund des Wetters leider aussetzen. Aber wir möchten gerne weiter mit den Kindern Aktivitäten durchführen, damit sie die Möglichkeit haben den beengten Raum einer Notunterkunft für einen kleinen Zeitraum zu entkommen. 

Somit würden wir zum einen die Spenden dafür nutzen, verschiedenen Indoor Aktivitäten, zum Beispiel Sportangebote wie Minigolf oder Theater- und Museumsbesuche, für die Gruppe zu ermöglichen. Zum anderen würden wir die Spenden nutzen, um die Fahrräder für den nächsten Sommer wieder auf Vordermann zu bringen und Fahrradschlösser zu kaufen, sodass wir die Fahrräder in den Pausen sicher anschließen können. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Du unser Projekt unterstützt.