Beendet Spende für die Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert!"

Düsseldorf , Deutschland

Beendet Spende für die Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert!"

Fill 100x100 bp1473855308 motiv paula

Im Rahmen der Kampagne "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert" kämpft der Sozialverband SoVD NRW für Inklusion: Die Teilhabe aller Menschen durch Barrierefreiheit in allen Bereichen - vom Busverkehr über die Schulen bis hin zum Arbeitsmarkt.

M. Veit von Sozialverband Deutschland (SoVD NRW)Nachricht schreiben

Wir, der NRW-Landesverband des Sozialverbands Deutschland SoVD, kämpfen für die Rechte sozial benachteiligter Menschen. Wir setzen uns für eine inklusive Gesellschaft ein. Ein Beispiel: Barrierefreie Behörden, Bahnsteige, Arztpraxen, Restaurants - das alles ist bisher Wunschdenken. Die UN-Behindertenrechtskonvention ist geltendes Recht, auch in NRW. Sie schreibt einen klaren Fahrplan zum Abbau all jener Barrieren vor, durch die Menschen mit (vor allem) körperlichen Beeinträchtigungen im wahrsten Sinne des Wortes erst "behindert" werden. Doch die Umsetzung der BRK stockt. Es fehlt an Geld, politischem Willen - oder beidem. Wir sagen: Das ist kein Zustand! Unter dem Motto "Ich bin nicht behindert, ich WERDE behindert" werden wir daher vom 1. August bis 1. Oktober 2016 eine NRW-weite Kampagne durchführen, um der Politik Druck zu machen und die Menschen aufzurütteln. Und dafür brauchen wir Ihre Unterstützung! Plakate, Flyer, Radiospots, PR in den sozialen Netzwerken - so eine Kampagne ist leider teuer. Und da wir unabhängig sind und uns bisher fast ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge finanzieren, benötigen wir Ihre Hilfe! Spenden Sie für den SoVD NRW und werden Sie auf diesem Wege Teil unserer Kampagne! Lassen Sie die behinderte, pflegebedürftige und sozial benachteiligte Menschen nicht im Regen stehen. Selbstverständlich nennen wir auch gerne die Namen der Unterstützer, wenn dies gewünscht ist. Zeigen Sie, dass auch Sie oder Ihr Unternehmen sich für Teilhabe, soziale Gerechtigkeit und Abbau von Barrieren aller Art einsetzen.

Sie helfen damit auch direkt den Menschen, die Hilfe benötigen. Denn die Kampagne soll auch uns, den SoVD NRW, und unsere Sozialberatung bei den Ratsuchenden bekannter machen. Wir betreiben in NRW 24 Beratungsstellen, an die man sich wenden kann, wenn man sich gegenüber Kostenträgern und Ämtern wehren möchte. Gegen falsch berechnete Renten, nicht anerkannte Pflegestufen, zu niedrig bemessene Behinderungsgrade oder etwa abgelehnte medizinische Leistungen. Viele geraten in eine solche Situation, etwa als pflegende Angehörige - kennen aber ihre Rechte nicht, wissen nicht, wie sie sich wehren könnten und wer dabei helfen könnte. WIR aber helfen bei der Antragstellung, legen gemeinsam mit den Betroffenen Widerspruch gegen negative Behördenbescheide ein und vertreten die Betroffenen - wenn nötig - auch vor den Sozialgerichten in NRW. Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen in schwierigen Lebenslagen sich hilflos fühlen und aufgeben. Deswegen brauchen wir Ihre Spende, um bekannter zu werden. Damit noch mehr Menschen den Weg in eine unserer Beratungsstellen finden – statt im Behördendschungel zu verzweifeln. Wir sagen von Herzen: Danke.

www.ich-werde-behindert.de
www.sovd-nrw.de
www.facebook.com/SoVD.NRW