Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

freeZolar: medizinische Solarkühlbox für Krankenstationen in Ostafrika

Serengeti, Tansania

freeZolar: medizinische Solarkühlbox für Krankenstationen in Ostafrika

Fill 100x100 default

Die Freezolar - eine AG des VFAT - stellt Solarkühlboxen in Krankenstation ohne Netzanschluss auf, damit direkt vor Ort Seren vorrätig gehalten werden können um - besonders Kinder - anlässlich einer Behandlung auch gleich zu impfen.

Wolfgang W. von Verein zur Förderung Angepasster Technologien VFATNachricht schreiben

Die Impfproblematik

Jährlich sterben Millionen von Kindern, weil sie nicht gegen Tuberkulose, Polio, Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Hepatitis B, Masern und Gelbfieber geimpft werden. Ein Grund für die niedrige Impfrate ist der Mangel an Kühlmöglichkeiten für die Seren in den Krankenstationen - dort wo die Kinder am leichtesten zu erreichen sind.

Unsere Lösung:

Die FreeZolar Box wurde von uns speziell im Hinblick auf die Anforderungen einer ländlichen Krankenstation entwickelt.
• Sie ist geeignet für den stationären Betrieb in Krankenstationen und für den mobilen Einsatz mit dem PKW/LKW . Die Box kann von 2 Personen getragen werden.
• Eine wichtiger Anwendungsfall der Kühlbox sind unzuverlässige Netze. Dank Energiespeicher werden Ausfallzeiten sicher ausgeglichen.
• Das Kühlsystem ist ausgelegt für 43°C und regelt automatisch zwischen 2 und 8°C.
• Die Energiespeicherung übernimmt der integrierte thermische Speicher, der  beliebig viele Lade/Entladezyklen ermöglicht.
• Sonnenfreie Zeiten und Schlechtwetterperioden können dank extrem langer passiver Kühlzeiten (5Tage bei 43°C und bis zu 14 Tagen bei 20°C) überbrückt werden.
• Die Energieversorgung erfolgt durch Solar-Module mit 120 bis 250W Leistung (je nach Klima). Der Betrieb an 12/24V KfZ-Steckdose oder mit Netzteil ist ebenfalls möglich.

Abgeschlossene Projekte

Seit sieben Jahren arbeitet unsere 1. Solarkühlbox im Ost-Kongo nahe Bukavu in eiem Landhospital ohne jede Wartung  als Blut- und Serenbank.

2016 stellten wir in Kooperation mit dem Flying Medical Service Arusha (FMS) in Orkesumet / Massai Steppe eine Solarkühlbox auf.  Wenn  die Massai  wegen einer Behandlung zur Station kommen, können sie  auch gleich geimpft werden.

Im Herbst 2018 geplante Projekte in der Serengeti (Sidai und Pininyi) /Tanzania
 
Zwei kleine entlegene Krankenstationen nahe der kenianischen Grenze benötigen Ersatz für Uralt-Kühlschränke, die noch mit Kerosin betrieben werden. Abgesehen davon, dass mit diesen Geräten nicht die benötigten Temperaturen eingehalten werden können (2 - 8°C) und die Wirksamkeit der Seren damit nicht gewährleistet ist, gibt es wegen der Abgeschiedenheit Probleme mit der regelmäßigen Brennstoffversorgung.
 
 Da in dem eigentlich für dieses Jahr geplanten Projekt in Kitale/Kenia die Fertigstellung des Geburtshauses noch nicht abgeschlossen ist und es auch noch kein medizinisches Personal gibt,
werden wir die vorhandenen Projektmittel ( mit den Spendern abgesprochen) zunächst für die Standorte Siday und Pininyi verwenden.


Wer wir sind: 

Der VFAT beschäftigt sich mit der Anwendung von Solarenergie in Entwicklungsländern. Die FreeZolar ist eine Arbeitsgruppe des VFAT, die in den vergangenen Jahren mit eigenen Mitteln eine Kühlbox für Medikamente entwickelt hat.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten