Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Treffpunkt Suppenküche

Fill 100x100 original marasign.com 100316105120bp

Seit Januar 2008 gibt es den Treffpunkt Suppenküche in Bad Doberan. Jeden Montag bis Freitag beginnt eine Gruppe von Menschen morgens um 8 Uhr damit, Essen zuzubereiten.

B. Niehaus von Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bad DoberanNachricht schreiben

Seit Januar 2008 gibt es den Treffpunkt Suppenküche in Bad Doberan. Jeden Montag bis Freitag beginnt eine Gruppe von Menschen morgens um 8 Uhr damit, Essen zuzubereiten. Ab 11 Uhr sind alle eingeladen. Man kann sich im Treffpunkt satt essen, verabreden, ausruhen oder jemanden zum Reden finden. Das Essen ist kostenlos. Es gibt die Möglichkeit, eine Spende zu hinterlassen. Zwei Essen stehen zur Wahl. Alle werden bedient. Der respektvolle Umgang miteinander ist das einzige, was mitgebracht werden muss. Hier, in diesem Raum, soll gleichberechtigte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben spürbar sein.

Jeden Tag kommen etwa 100 Menschen, ungefähr 40 davon sind Schulkinder. Für manche Menschen ist die Einladung zum Treffpunkt die einzige Möglichkeit, satt zu werden, für andere ein Grund, aufzustehen und die Wohnung zu verlassen. Manche freuen sich über jemanden zum Reden, anderen ist abzuspüren, dass sie es nicht mehr gewohnt sind, ein Gespräch zu führen und ihnen das Reden schwer fällt.

Auch bei der Mitarbeit gilt, dass grundsätzlich alle die Möglichkeit dazu haben sollen, auch die, denen geregelte Arbeit und Verbindlichkeit zunächst einmal schwer fallen. An einem Projekt wie diesem Treffpunkt teilzuhaben, bietet jedoch die große Chance, sich zu verändern, Verlässlichkeit einzuüben und immer mehr Verantwortung für diese Arbeit und dann auch für sich zu übernehmen. Damit dies gelingen kann, muss ein hohes Maß an Kontinuität in der Organisation der täglichen Arbeit gegeben sein. Ehrenamtlich ist dies nicht zu leisten. Deswegen gibt es seit 2009 zwei halbe Stellen für die Küchenleitung. Auch diese Stellen werden aus Spenden finanziert.

Der Kirchgemeinderat hat sich in einem einstimmigen Beschluss auf die Fortführung des Treffpunkts festgelegt. Die notwendigen finanziellen Mittel kann die Gemeinde jedoch alleine nicht selber aufbringen. Spenden sind deswegen sehr willkommen. Über die Kirchgemeinde kann eine Bescheinigung für das Finanzamt ausgestellt werden.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten