Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Filmprojekt über Kinderzwangsarbeit in Usbekistan

Fergana, Usbekistan

Schreibe einen Kommentar zu diesem Projekt

Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen von betterplace.

A. Zsigmond 08. September 2010 um 13:15 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Ich beschäftige mich seit vier Jahren nebenbei mit dem Themenkomplex Kinderarbeit, Lohndumping, Produktions- und Konsumrouten um den Globus - und immer auch dann, wenn ich entscheide, mir Kleidung oder Schuhe anzuschaffen.
Ich muss noch immer sagen, dass mir kein Film und keine Recherche zu schade sind, um die Missstände innerhalb dieser Routen aufzudecken, und schon gar nicht, wenn sie die Verantwortung der Konsumenten unterstreichen. Je näher an den Betroffenen, umso suggestiver, und je weiter unter der Haut, umso wirksamer.
Von diesem Projekt denke ich, dass er an einem neurotischen Punkt ansetzt, nämlich dem der staatlich organisierten Kinderarbeit im Dienste von Textilkonzernen - Auslieferung anstelle von Schutz und Aushandlung besserer Löhne oder Arbeitsbedingungen.
Den Initiatorinnen des Projektes traue ich durchaus zu, die Komplexität der usbekischen Zwangsarbeit zu erfassen und für die Außenstehenden greifbar zu machen. Die Filmemacherin ist sehr nah am Menschen, am Wesentlichen dran - das Projekt muss gut werden!
Edit
M. Stepanov 04. September 2010 um 22:28 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Dieses Projekt wird globale Zusammehänge sichtbar machen und Möglichkeiten, die sich uns jeden Tag aufmachen und verschließen, auf Missstände in dieser Welt Einfluss zu nehmen, (kontrovers?) darstellen. Dabei ist die Frage "wer ist schuld oder wer trägt die Verantwortung für child labour?" eigentlich nebensächlich. Die Denkrichtung ist, was jede(r) von uns dazu beitragen kann, der Kinderzwangsarbeit in Uzb. ein Ende zu setzen. Film ist ideal dafür eine breite Öffentlichkeit dafür zu gewinnen.
Edit
E. Kabanova 31. August 2010 um 11:48 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Ich finde das Projekt thematisch sehr relevant und denke, dass es eine Resonanz finden wird. Film scheint mir eine passende und effektive Methode zu sein, die Umgebung für das Problem zu sensibilisieren und die Realität so wie sie ist zu zeigen. Ich finde, das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Kampf für die Rechte dieser Kinder..
Edit
C. Otremba 30. August 2010 um 10:20 Uhr
Why do you think the project deserves to be supported?

Zunächst finde ich natürlich als Lehrerin die Thematik sehr interessant und unterstütze die Forderung nach einer Änderung. Ich denke auch, dass der Film ein gut gewählter Weg ist, um mehr Aufmerksamkeit zu erhalten und die Regierung zu einem Umdenken zu bewegen. Weiterhin kenne ich eine Projektbeteiligte, ihre Arbeitsweise und ihre schon fertigen Arbeiten. Somit bin ich mir sicher, dass dieses Projekt auf einer festen Grundlage geplant wurde und die Umsetzung hervorragend werden wird. Auf das Ergebnis freue ich mich schon jetzt.
Edit