Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Lichtstrahl Uganda benötigt dringend Malariamedikamente!

Gulu, Uganda

Finanziert Lichtstrahl Uganda benötigt dringend Malariamedikamente!

Fill 100x100 sam 0991

Seit Mai 2015 herscht eine der schlimmsten Malaria-Epidemien im Norden Ugandas mit über 22.000 Infizierten. Da besonders viele Kinder betroffen sind, Malaria Medikamente knapp und immer teuerer werden, brauchen wir dringend eure Hilfe!

H. Rath von Lichtstrahl Uganda e.V.Nachricht schreiben

Der Ursprung des 2010 gegründeten, gemeinnützigen Vereins „Lichtstrahl Uganda e.V.“ und seiner Hilfsprojekte liegt in einer Privatinitiative 2005 der heutigen ersten Vorsitzenden Heike Rath aus Münster.
Unsere Ziele sind Sofortmaßnahmen in akuten Notsituationen und die Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Nord-Uganda. Das lokale Engagement vor Ort soll helfen, durch Erstmaßnahmen die Lebensumstände der Menschen dort unmittelbar und direkt zu verbessern und nachhaltig die Bedingungen so zu gestalten, dass vor allem junge Mütter und Kinder Lebensperspektiven haben. Warum gerade junge Mütter und Kinder?

Der Norden Ugandas wurde über 24 Jahre von schweren Bürgerkriegskämpfen in Mitleiden-schaft gezogen. Ein Krieg, der aus Kindern Soldaten, aus Mädchen Mütter machte. Ein Krieg, der ganze Familien traumatisierte, Kinder zu Waisen machte und bei dem Menschen zu Flüchtlingen wurden. Heute zählt Uganda zu den ärmsten Ländern der Welt.

Im Laufe der letzten Jahre konnten wir, durch die wunderbare Unterstützung von Sponsoren, in der Nähe der Stadt Gulu unser Lichtstrahl-Projekt realisieren. Die wichtigsten Säulen der Entwicklungshilfe Ernährung, medizinische Hilfe und Bildung haben wir inzwischen umgesetzt:

• Medizinstation inkl. Labor
Hier bieten wir rund um die Uhr medizinische Erstversorgung, Laboruntersuchungen (HIV, Tuberkulose, Schwangerschaftstest, Urin-Analysen etc.) und Behandlungen (Impfungen, Malaria, Typhus, Wundversorgung etc.) an. Medizinische Versorgung ist in Uganda grundsätzlich kostenpflichtig. Wir bieten für Kinder unter 5 Jahren eine „Flat-Rate“ von max. 1,50 € an.

• Entbindungsbereich
Auf Grund der hohen Mütter- und Kindersterblichkeit in Verbindung mit einer hohen HIV-Rate ist eine Entbindung unter hygienischen Bedingungen unbedingt erforderlich. Da auch Entbindungen kostenpflichtig sind, scheuen viele Frauen den Weg in ein Krankenhaus. Wir bieten:
o Entbindung unter hygienischen einwandfreien Bedingungen
o 24 Stunden Betreuung
o Erstimmunisierung des Neugeborenen
o Starthilfe-Set für Mutter und Baby
o HIV-Screening

• Schulungsbereich
Das Schulungsangebot enthält Fortbildungen zu den Themen:
o Hygiene
o Infektionskrankheiten
o Ernährung und Nahrungsanbau
o Erkennen von Krankheitssymptomen und Familienplanung

• Vorschulkindergarten inkl. Kita-Hütte
Anfang 2013 konnten wir den ersten Bauabschnitt des Vorschulkindergartens fertig stellen und damit 150 Kindern die Möglichkeit bieten, ihren Bildungsweg bei uns zu beginnen. Im Februar 2014 eröffnen wir unseren zweiten Bauabschnitt. Mittlerweile besuchen 350 Kinder unsere Einrichtung. Neben der medizinischen Versorgung ist auch der Schulbesuch in Uganda kostenpflichtig. Durch die schwierigen Lebensumstände sind viele Eltern nicht in der Lage die Schulgebühren zu bezahlen. Auch hier helfen wir.

Denn, wenn viele Menschen, an vielen Orten, viele kleine Dinge tun, dann können sie das Gesicht der Welt verändern.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten