Karibische Kastrationsklinik

Ein Hilfsprojekt von „VereinzurHilfeundFörderungdeskreolischenHundes e.V“ (I. Gorski-Grobe) in Sosúa, Dominikanische Republik

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

I. Gorski-Grobe (verantwortlich), verfasst vor 6 Monaten

I. Gorski-Grobe

Fröhliche Weihnachten und ein frohes Neues Jahr den Freunden des kreolischen Hundes und allen Tierfreunden auf der ganzen Welt!

2014 war ein aufregendes Jahr für uns, mit Höhen und Tiefen. 9 Tierärzte überquerten den Atlantik für uns, um in 7 Einsätzen an 4 verschiedenen Orten der Dominikanischen Republik zu kastrieren:

Anja Hess operierte in Azua. Dr. Tarek El Kashef und Dr. Katja Schirren operierten in Samaná. Dr. Anne-Kathrin List, Dr. Tim Bonin, Dr. Susanne Vogler, Dagmar Stech und Birthe Deichmann kastrierten in Sosúa. Dr. Astrid Patzak-Theen kastrierte in Punta Cana.

5 Einsätze fanden allein im ersten Quartal statt. 3 von ihnen fanden parallel statt in Azua, Sosúa und Samaná, und es wurde zeitgleich über sie berichtet. Teilweise saßen Ärzte für verschiedene Einsätze im gleichen Flugzeug oder ein Arzt flog mit demselben Flugzeug heim, mit dem sein Nachfolger ankam.

Dr. List und Dr. Bonin feierten ihre Verlobung in Sosúa und sind mittlerweile verheiratet und werden Eltern.

Mit dem Einsatz in Azua mit Anja Hess begannen wir zum ersten Mal ein Projekt an einem Ort, wo nie zuvor ein Arzt war und es keine Organisation vor Ort gibt, die irgendwelche Vorarbeit leistet. Eine Expedition, bei der die gesamte Ausrüstung mitgenommen werden musste und ausschließlich im Freien und ohne Strom 100 Hunde erfolgreich kastriert wurden!

Auch der Einsatz mit Dr. Patzak-Theen war ein Novum, eine erste Kastrationskampagne in Punta Cana mit RescátaMe, unserem Partner im Projekt Tierschutz und Tourismus.

Insgesamt wurden, wie auch im Vorjahr, etwa 500 Tiere kastriert. Damit hat der Verein zur Hilfe und Förderung des kreolischen Hundes e.V. seit 2009 etwa 3500 Tiere kastrieren lassen und mindestens 35.000 Geburten verhütet.

Auch das Projekt Tierschutz und Tourismus, dessen Ziel es ist, Hotels zum Kastrieren statt dem bisher üblichen Vergiften ihrer Hotelstreuner zu bewegen, hielt uns in Atem.

Anfang 2014 hatte unsere Petition "Kein Gift für die Hunde der Dom. Rep." ungefähr 7000 Unterschriften, Ende 2014 sind es weit über 14.000. Am 20. September sandte TUI eine Email an über 90 Hotels, in der sie zur Kooperation beim Kastrieren der Hotelstreuner mit uns und unserem lokalen Partner aufgefordert wurden. Daran knüpften wir große Hoffnungen. Leider reagierten die Hotels nicht und TUI verweigerte weitere Unterstützung. Seither erhalten 45 Hotels in Punta Cana die Petition direkt anstatt, wie zuvor, einem Dutzend deutscher Reiseveranstalter.

Anfang des Jahres wurde unser online Reiseführer Tierfreundliche Hotels in der Karibik begonnen, um Touristen Alternativen anzubieten, wo sie ihren Urlaub verbringen können, ohne an Tieren verübte Grausamkeiten miterleben zu müssen. Nun, zum Ende des Jahres, sind bereits über 30 Hotels auf 13 Inseln gelistet.

Ein Doku Wiki wurde installiert, auf dem sich Touristen selbst, nach einfacher Registrierung, Gehör verschaffen und über ihre Erlebnisse berichten können. Die Kombination aus Petition und Kommentaren von Gästen ist ein wirkungsvolles Mittel, um Hotels zu überzeugen. In Punta Cana arbeiten inzwischen 5 Hotels mit unserem Partner RescàtaMe zusammen, ein sechstes hat den Wunsch geäußert, seine Hunde kastrieren zu lassen. Wir hoffen, es bald in unserem Reiseführer vorstellen zu können.

2015 feiert der Verein sein zehnjähriges Jubiläum!

Was wird das Jahr uns bringen?

5 Einsätze stehen schon fest.

Einige Ärzte kommen zum ersten Mal, einige, die schon oft da waren, werden 2015 leider verhindert sein.

Im Januar fliegen Anja Hess und Ingrid Stegemann nach Santo Domingo / Azua / Alonse. Es wird genauso aufregend wie letzen Februar: 150 OPs sind angesetzt, 80 davon in den Dörfern um Azua und Alonse, 70 in den Favellas von Santo Domingo, wo noch nie ein Arzt war.

Im März fliegt Dr. Susanne Vogler nach Sosúa. Nach Ostern kommen Julia Neumann und Monika Eickhoff. Zwei Kolleginnen von Dr. Bonin, nach Sosúa. Sie haben versprochen, während ihres Aufenthalts auch die domonikanische Tierärztin Dra Gisselle Santos zu unterstützen, die im Februar in Azua 2 Tage für den erkrankten Schweizer Tierarzt Huber einsprang und sich nun ihrerseits mit Bitte um Hilfe an uns gewandt hat.

Im Juli kommt Dr. Astrid Patzak-Theen wieder nach Punta Cana. Und im Herbst hat Theresa Conze aus der Gynäkologieabteilung des Klinikum Gießen ihre Premiere. Mit ihr wollen wir uns einen Herzenswunsch zu erfüllen und beginnen, auf weiteren karibischen Inseln, nicht nur in der Dom. Rep. zu kastrieren!

Zur engeren Auswahl stehen Grenada, Barbados und Antigua. Das Projekt Tierschutz und Tourismus wird natürlich fortgeführt, in Zusammenarbeit mit unseren karibischen Kollegen. Die Petition läuft bis zum Ende der Tourismussaison 2015 weiter. Wir hoffen, dass wir noch viele Hotels davon überzeugen können, ihre Streuner kastrieren zu lassen und dass viele Touristen unser Wiki nutzen, um uns dabei zu unterstützen.

Wie immer werden wir viel Hilfe brauchen, um all das zu realisieren und vetrauen dabei auf Sie, die treuen Freunde und Förderer des kreolischen Hundes.

Herzlichst, Ihre I. Gorski-Grobe
Besuchen Sie http://kreolischerhund.de/Kastrationsprojekte.php

I. Gorski-Grobe (verantwortlich), verfasst vor 7 Monaten

I. Gorski-Grobe

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

Resorbierbares Nahtmaterial 1-0 USP u. 2-0 USP50,00 €
Venenkatheder40,00 €

Die Spenden werden für das Kastrationsprojekt im Januar 2015 in den Favelas von Santo Domingo u. den Dörfern von Azua - 150 OPs - für Nahtmaterial. Facebookveranstaltung zu diesem Einsatz:https://www.facebook.com/events/1550864995159731/?fref=ts
Bedarfsliste:
Descosept Flächedesinfektion ( Tücher) 240 Stk/9,80 €
Sterilium Desinfektionsmittel 2 l/16,00 €
Skalpelle 100 Stk./ 9,40 €
Nahtmaterial:
Synthesorb Nadel-FadenKombis 2/0, 72Stk/160,98€;
3/0, 72Stk/160,98€
Venenkatheter Blau/Rosa 200 Stk: 152 €
2 Stauschläuche 2,80 €
Steripapier Beutel, 100Stk/10,55€
Xylazin 50 ml/ 11,80 €
Ketamin 75ml/23,40 €
Dexamethason 50ml/4,85 €
Vetalgin 200ml/19,90 €
Duphamox 200ml/43,26 €
1 l Braunoderm 22 €
2 Flaschen Octenilyn Wundspüllösung 27 €
200 Gramm Braunovidon/Vetsept Salbe 20 €
6 Flaschen Alu Spray 40 €
5 Liter Glucose 5% 20 €

INSGESAMT: 754,72

Dazu Wurmkuren, Floh- u. Zeckenmittel aller Art



I. Gorski-Grobe (verantwortlich), verfasst vor 7 Monaten

I. Gorski-Grobe

Erste Kastrationen in den Favelas von Santo Domingo

Limit 600x450 favela 2


Unser diesjähriger vorweihnachtlicher Spendenaufruf gilt unserem ersten Kastrationsprojekt 2015:

Vom 15. - 23. 01. fliegen Anja Hess und Ingrid Stegemann - zum ersten Mal bei uns, doch Russland.erprobt - zum Einsatz nach Santo Domingo. 150 Kastrationskandidaten stehen auf der Liste. 70 OPs sollen in den Favellas von Santo Domingo stattfinden, bei den Ärmsten der Armen, in einer Gegend, die selbst von Einheimischen gemieden wird. Die übrigen OPs werden in der Gegend von Azua und Alonse durchgeführt, wie schon im Februar 2014. Der Einsatz findet in Kooperation mit der Associazione suizzera per l'aiuto e il supporto dei cani creoli statt. Projektleiterin vor Ort ist Dolores Rohrer.

Limit 600x450 hunger 2


Dieses Welpenelend wollen wir verhüten!

Unsere Bedarfsliste

240 Stk. Descosept Flächedesinfektion (Tücher)9,80 €
2 l Sterilium Desinfektionsmittel16 €
100 Skalpelle9,40 €

72 Stk. Synthesorb Nadel-FadenKombis 2/0160,98 €
72 Stk. Synthesorb Nadel-FadenKombis 3/0160,98 €
200 Stk. Venenkatheter (blaue/rosa)152 €
180 Paar OP-Handschuhe 84 €
2 Stauschläuche 2,80 €

100 Stk. Sterilpapier Beutel 10,55 €

50 ml Xylazin 11,80 €

75 ml Ketamin 23,40 €
150 ml
Dexamethason 4,85 €

200 ml Vetalgin 19,90 €
200 ml Duphamox 43,26 €
1 l Braunoderm 22 €
2 Flaschen Octenilyn Wundspüllösung 27 €
200 Gramm Braunovidon/Vetsept Salbe 20 €
6 Flaschen Alu Spray 40 €
5 Liter Glucose 5% 20 €

Dazu Wurmkuren, Floh- und Zeckenmittel aller Art. Leinen, Halsbänder, Maulkörbe Gr. 1,2,3

Alle Weihnachtsspenden werden vorrangig dazu dienen, diesen Bedarf zu erfüllen.


Bitte beachten Sie unseren aktuellen Bedarf!
↕ Platform Admins: