Deutschlands größte Spendenplattform
1 / 349

Kinderheim & Ausbildungsstätte für Mädchen und junge Frauen

Marawila, Sri Lanka

Schreibe einen Kommentar zu diesem Projekt

Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen von betterplace.

J. Fischer Projektverantwortlicher03. Mai 2015 um 09:08 Uhr
Hallo Edith. Herzlichen Dank für Ihre freundliche Nachricht und das Interesse an einer Mitarbeit bei uns. Prinzipiell sind wir offen für Freiwillige aller Altersklassen, jedoch sehe ich bei Ihnen beim Zeitraum ein kleines Problem. Wir stellen grundsätzlich nur Praktikantinnen / Freiwillige ein, die mindestens 2 Monate bei uns bleiben können, da sich kürzere Aufenthalte nach unserer Erfahrung nicht lohnen - weder für uns, noch für die Freiwilligen, geschweige denn für die Kinder. Ich bitte diesbezüglich um Ihr Verständnis. Wenn Sie jedoch auch länger bei uns bleiben könnten und nähere Informationen benötigen, dann schreiben Sie mir doch einfach eine Email an julia.fischer@dry-lands.org. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Marawila / Sri Lanka.
Edit
E. Greif 03. Mai 2015 um 03:48 Uhr
Hakko


Hallo Julia Fischer,
ich bin bei der Suche nach einem Freiwilligen Projekt auf Ihre Internetseite gestossen. Ich bin Physiotherapeutin, 45 Jahre alt und möchte mich gerne in einem Projekt für hilfsbedürftige Kinder engagieren für einen Zeitraum von bis zu vier Wochen. Waere es möglich, im Angels Home for Children in Marawila mitzuarbeiten? Ich freue mich sehr über Ihre Antwort und verbleibe mit freundlichen Gruessen,
Edith
Edit
C. Maier 07. Januar 2015 um 20:28 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Nach meinem drei monatigen Praktikum im Sommer bleibt mir nur zu sagen, Hut ab!
Hut ab vor Julia und Frank für eure Arbeit, eure Leidenschaft, euer Leben zu Gunsten der Kinder Sri Lankas.
Ihr habt einen Ort geschaffen, der die Kinder Kind sein lässt, sie aber gleichzeitig durch Nähunterricht, zusätzliche Englisch- und Mathenachhilfe, Computerkurse, tägliche Gartenarbeit und so viel mehr auf das spätere Leben vorbereitet und ihnen somit eine Perspektive bietet.
Ein Ort, an dem das Miteinander ganz groß geschrieben wird und wo auch das letzte Kekskrümmelchen noch geteilt wird. Man hilft einander in den ganz alltäglichen Dingen, man lacht zusammen, man weint zusammen.
Es ist eine Oase für mitunter traumatisierte Kinder, die ihrem Leben, ihrem Alltag wieder eine feste Struktur sowie einen Hoffnungsschimmer gibt und ihnen die Unbeschwertheit wieder schenkt - das Privileg der Kinder.
Unglaublich ist auch die Transparenz eures Projekts, denn wie keine andere Organisation lasst ihr euch in die Karten schauen. Ihr macht weder ein Geheimnis aus euren Ausgaben noch aus den Einnahmen.
Was bleibt: Ich bin unendlich froh und dankbar, dass ich ein Teil dieser großen, fröhlichen Familie sein durfte. Nochmals ziehe ich meinen Hut vor einem so essentiellen Projekt, denn Kinder sind die Zukunft eines Landes.
Edit
(Unbekannter Nutzer) 30. Mai 2014 um 13:48 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Einfach GROßARTIG !!!!!
Edit
J. Fischer Projektverantwortlicher13. März 2014 um 06:50 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Wow, wir freuen uns sehr darüber, dass die ersten beiden Monate (März und April) schon finanziert sind! An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die bisherigen anonymen Spender!!! Liebe Grüße aus Marawila von Julia & Frank.
Edit
J. Fischer Projektverantwortlicher19. Mai 2013 um 10:27 Uhr
Herzlichen Dank, liebe Dido, für diesen tollen Vor-Ort-Bericht!
Edit
J. Fischer Projektverantwortlicher19. Mai 2013 um 09:03 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Kleiner Nachtrag: Wer einen besseren Einblick in unserer Arbeit und unseren Alltag bekommen möchte, darf sich gerne auch unser neues Image-Video von unserer ehemaligen Praktikantin Lizzy anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=24WFYSP-JYU
Edit
Dido W. 27. April 2013 um 11:43 Uhr


Aus welchem Anlass warst Du vor Ort und wann?

Ich war 2010 mit einer Freundin vor Ort, wir haben unsere Patenkinder besucht.


Wie ist Deine Verbindung zum Träger bzw. zum Projekt?

Durch Briefe und mittlerweile auch persönlich bekannt!

Dein positiver Bericht aus Marawila:

Das Angels Home macht einen sehr guten Eindruck ! Die Kinder waren fröhlich und aktiv.
Man merkt dass viel Liebe in diesem Projekt steckt , dass Für Kinder eine echte Perspektive bietet ! Ich kann das Projekt nur weiterempfehlen !
Edit
S. Schoell 25. Mai 2011 um 09:08 Uhr
Momentan bin ich Praktikantin im Angels Home for Children. Ich konnte mir mit meinen eigenen Augen ein Bild von der Organisation machen und - ich bin begeistert!
Ich hab noch nie eine Organisation kennengelernt, in der so viel Herzblut und Energie fließen. Julia Fischer und Frank Lieneke führen das Projekt nun schon seit über fünf Jahren und stecken ihr komplettes Leben, ihre Liebe und Energien in dieses Projekt. Ihr Elan und Ihre Bemühungen sind wirklich unermüdlich. Im Vordergrund steht, dass es den Kindern gut geht. Dabei spielt neben „Kind-Sein“ und dem Verarbeiten der Vergangenheit auch Bildung eine große Rolle. Hier wird versucht, aus jedem Kind das Beste rauszuholen um sie gut auf die Zukunft vorzubereiten. Dies wird vielfältig gestaltet, so gibt es neben Computerunterricht auch Nähunterricht sowie einige Nachhilfestunden für die Kinder. Die Aufteilung des Heims ist hervorragend durchdacht. Das Kinderheim bietet mit einem großen Spielplatz sowohl Raum zum Spielen und Toben als auch für vielfältige Bildung.
Die Organisation hat zwar viel Herz, jedoch auch Verstand. Die Buchführung hier ist makellos und der Ein- und Ausgang von Spendengeldern wird auf der Homepage komplett offengelegt. So können Sie sich sicher sein, dass Ihr Geld auch wirklich zu Hundertprozent ankommt.
Edit
J. Fischer Projektverantwortlicher19. Juli 2010 um 07:42 Uhr
Hallo Lisa.
Herzlichen Dank für deine Anfrage und dein Interesse an einer aktiven Mitarbeit in unserem Projekt. Tatsächlich haben wir in unserem Angels Home for Children auch ständig Praktikantinnen vor Ort, die unseren Mädchen Nachhilfe in Englisch geben und zu einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung beitragen. Ich werde mich ausführlicher per Email bei dir melden, um dir unser Informationsmaterial zum Praktikum zukommen zu lassen.
Beste Grüße aus Sri Lanka,
Julia.
Edit
(Unbekannter Nutzer) 18. Juli 2010 um 14:14 Uhr
Guten Tag,
mein Name ist Lisa Steinemann, bin 18 Jahre alt und komme aus Wiesbaden, Germany.
War grade im Internet auf der Suche nach Freiwilligenprogrammen und bin auf diese Seite gestoßen.
Finde Ihr Projekt sehr interessant und hätte gerne weiter Informationen hierzu.
Ist es möglich als Freiwillige bei Ihnen mitzuwirken?

Vielen Dank schonmal.
Liebe Grüße
Lisa
p.s Rückmeldung bitte an kleiner.engel17@live.de
Edit
M. Broecking 23. Juni 2010 um 17:10 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Ich war von September - November 2010 im Angels Home und durfte dort 6 Wochen mit den Mädenchen verbringen und mir einen Eindruck von einem Kinderheim in Sri Lanka verschaffen. Da ich längere Zeit in Sri Lanka war hatte ich auch zwischendurch immer mal wieder die Möglichkeit das Angels Home zu besuchen und auch die Baufortschritte zu verfolgen. Ich bin von diesem Projekt überzeugt. Die Projektverantwortlichen wollen den Mädchen ein Heim bieten, die dem Sie wohl fühlen und auch gefördert und entsprechend ausgebildet werden. Dieses Heim denkt nicht nur an "heute" sondern auch an "morgen". Die Kinder haben hier viele verschiedene Möglichkeiten sich weiterzubilden. Ich habe erlebt, dass die Projektverantwortlichen sehr sorgsam und auch sparsam mit den Spendengeldern umgehen und immer danach streben, eine gutes Preis-Leistungs-Verhältniss zu erzielen. Dennoch steht die Liebe und Fürsorge zu den Kindern im Vordergrund und das finde ich am Wichtigsten.
Edit
S. Würfel 30. Mai 2010 um 13:38 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Hallo! Ich habe drei Monate im Angels Home for Children in Marawila, Sri Lanka, verbringen dürfen und mir einen Eindruck von dem wunderbaren Projekt machen können. Das Angels Home ist ein liebevoll gestaltetes Heim für noch etwa 20 Mädchen, die dort alles bekommen, was sie benötigen, sei es materielle Dinge oder sei es die Zuwendung und Liebe, die sie brauchen. Den Kindern geht es dort sichtlich gut und es wird alles getan, um ihnen eine sichere Zukunft zu ermöglichen. Die beiden Projektverwantwortlichen, die eine schwere Aufgabe angenommen haben, haben es mit Sicherheit nicht einfach und ich bewundere sie für ihre Ausdauer, Kraft und Beharrlichkeit und unterstütze ihr Projekt zu 100%. Auf ihrer Homepage könnt ihr euch von der Seriösität und Hingabe überzeugen, mit der das Projekt gestaltet wird. Ich kann euch allen das Projekt nur empfehlen und euch aufrufen, es zu unterstützen, sei es finanziell oder auch mit eurer Hilfe vor Ort. Es ist einfach weltklasse, wenn zwei Menschen sich so opfern, um anderen etwas Gutes zu tun, macht weiter so!
Edit
Alisa L. 16. März 2010 um 14:11 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Anfang 2010 hatte ich vor ein Praktikum im Angels Home for Children zu absolvieren,konnte dieses aber wegen Krankheit vorerst nicht antreten.Da ich bereits zuvor in anderen Projekten in Asien war,bin ich überzeugt von der Arbeit die im Angels Home geleistet wird,wenn ich sie mit meinen vorherigen Erlebnissen in anderen Projekten vergleiche.Die Website ist toll gestaltet und bietet Auskunft über die Kinder,die Mitarbeiter und den Verlauf der Arbeit im Angels Home in den letzten Jahren!Zudem kann man sich jeder Zeit bei Fragen an Frank Lieneke und sein Team wenden!
Tolle Arbeit,weiter so!
Alisa
Edit
I. Katern 06. März 2010 um 21:30 Uhr
Im April 2009 habe ich das Angels Home für 4 Wochen als Praktikantin besucht. Mit einfachen kleinen Dingen wie gemeinsame Bewegungsspiele, Wasserfarben oder Brettspiele sind die Mädchen zu begeistern. Es hat viel Freude bereitet mit ihnen die Zeit zu verbringen und zu lachen. Ich würde es jederzeit wieder tuen. Nun hier zu Hause verfolgen ich gespannt über die Homepage, wie sich die Mädchen und das Projekt entwickeln. Frank und Julia bewunder ich für ihre Ausdauer und ihre unermüdlichen Bemühungen über kleine und große Hürden, für die Kinder einen guten Ausgangspunkt für die Zukunft zu schaffen.
Ich wünsche euch weiterhin alles Gute!
Edit
P. Windmöller 06. März 2010 um 16:18 Uhr
Im Januar 2008 und im Januar 2010 habe ich das Angels Home besucht. War ich bei meinem ersten Besuch schon zu 100% überzeugt von der tollen Arbeit die dort geleistet wird, so kam ich bei dem zweiten Besuch gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Natürlich hatte ich mich über die Homepage über das Projekt auf dem Laufenden gehalten, aber vor Ort die Veränderungen mir eigenen Augen zu sehen, hatte noch eine ganz andere Quallität. Da ich ja zum zweiten mal dort war, konnte ich die Entwicklung bei den Mädchen gut nachvollziehen. Klasse wie ihnen die Chance gegeben wird, das Beste aus ihren persönlichen Möglichkeiten zu machen. Ich bin ein bisschen stolz darauf, einen kleinen Beitrag dazu leisten zu dürfen.
Petra
Edit
P. Windmöller 06. März 2010 um 15:50 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Ich kenne das Projekt von Anfang an und habe auch selbst ein Patenkind dort. Im Januar 2008 und im Januar 2010 war ich im Angels Home zu Besuch. Was die Organisatoren dort mit den zum Teil sehr bescheidenen Mitteln auf die Beine gestellt haben ist wirklich bemerkenswert. Schaut euch einfach mal die Homepage an. Alles was dort beschrieben wird ist auch tatsächlich so! Die Gelder kommen zu 100% dem Projekt und damit den Kindern zugute.
Weiter so!
Petra
Edit
H. van Heesch 03. März 2010 um 16:44 Uhr

Dieser Kommentar bezieht sich auf diese Neuigkeit.

Weitere Information und Bilder findet Ihr auch unter folgendem Link:

http://www.sri-lanka-board.de/showthread.php?t=3643
Edit
H. van Heesch 03. März 2010 um 16:40 Uhr
Zuletzt waren war ich vor ca. 1 Woche im "Angels Home" und konnte mich davon überzeugen, dass dieses Projekt es einfach verdient, unterstützt zu werden.

Weiterhin viel Erfolg,

Hänschen
Edit
E. Dietrich 03. März 2010 um 15:28 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Ich kenne das Angel Home schon seit einigen Jahren.
Es ist schön die Fortschritte auf der Homepage zu sehen.
Ich wünsche dem team weiterhin viel Erfolg.
Edit
H. van Heesch 02. März 2010 um 18:59 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Ich kenne dieses Projekt nun bereits einige Jahre und besuche es immer wieder. Der Fortschritt ist zu sehen und strahlende Kinderaugen belegen, wie glücklich die Kinder dort sind. Ich wünsche Frank und Julia weiterhin ganz viel Erfolg und stehe 100 %ig zu diesem Projekt. Hilfe, die wirkliche Hilfe ist !!!
Edit
Vicky P. 02. März 2010 um 16:58 Uhr
Ich bin derzeit Praktikantin im Angels Home for Children in Marawila und kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Den Kindern wird ein wundervolles zu Hause geboten. Sie werden unterstützt bei Schularbeiten und Hausaufgaben, außerdem findet regelmäßig Nachhilfeunterricht statt. Darüber hinaus steht immer jemand mit Rat und Tat zur Seite um den Kids bei den kleinen Problemen des Alltags zu helfen.
Tagtäglich kann ich nun einerseits den Fortschritt der Bauarbeiten des neuen Kinderheims mit eigner Ausbildungsstätte live miterleben und andererseits am Fortschritt der Kinder teilhaben.
Neben dem Lächeln der Kinder ist es dieser Fortschritt, der mich Abends glücklich zu Haus ankommen lässt . Er beweist mir, dass es das Richtige ist, was ich unterstütze!
Edit
M. Fischer 01. März 2010 um 18:16 Uhr
Wir sind die Eltern von Julia Fischer und haben schon allein deshalb eine enge Bindung an das hier vorgestellte Projekt. Anne, das 1. Kind im Angels Home, ist unser Patenkind, das wir im Januar 2008 während unseres 2-wöchigen Aufenthaltes in Marawila persönlich kennenlernen konnten. Wir haben es miterleben können, wie glücklich und dankbar diese Kinder sind, in einer solch "großen Familie" eine schöne Kindheit verbringen zu dürfen, haben sie doch alle ein mehr oder weniger trauriges Schicksal hinter sich.
Es ist heutzutage nicht einfach, ein solches Hilfprojekt auf die Beine zu stellen und Stück für Stück zu erweitern.
Es sind enorme bürokratische Hürden im Land zu überwinden und außerordentliche Initiativen im Kampf um die dringend benötigten Gelder zu ergreifen.
Hierbei kann auf eine unermüdliche Unterstützung sowohl der Pateneltern, Projektpaten und vieler Freunde des Dry Lands Projects verwiesen werden.
Da aber der finanzielle Bedarf für die Sicherstellung des Lebensunterhaltes der Kinder, ihre Schulbildung und Erhaltung ihrer Gesundheit permanent besteht, begrüßen wir auch solche Formen der Unterstützung, wie sie diese Plattform bietet.
Das gesamte Team des Angels Homes, Frank und Julia als Betreiber des Projektes sowie die vielen fleißigen Praktikantinnen, die einige Wochen oder Monate ihres Lebens den Kindern im Angels Home widmen, setzen sich mit ganzer Kraft dafür ein, den Kindern ein schönes und liebevolles Zuhause zu geben, zumindest für einige Jahre.
Sich hierfür mit Herz und Verstand zu engagieren, macht glücklich, und wir freuen uns, daß dies bereits viele Menschen erfahren durften, sei es im Rahmen einer Patenschaft, als Mitglied des Freundeskreises "Kinderhilfe für Sri Lanka" oder anderer Hilfsangebote und eigener Initiativen.
Wir als Eltern stehen voll und ganz hinter der zutiefst humanitären und uneigennützigen Tätigkeit von Julia, Frank und allen Beteiligten und wünschen uns, daß der Kreis der Unterstützer weiter wächst. Deshalb sind wir Fürsprecher für dieses Projekt und rufen alle Interessenten auf zu helfen.

Marion & Wolfgang Fischer
Edit
M. Fischer 27. Februar 2010 um 13:41 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Warum ich Fürsprecher für dieses bin: Ganz einfach: Seit mehreren Jahren ist dieses Projekt der Mittelpunkt im Leben meiner Schwester Julia. Sie kann sich momentan nicht vorstellen, an einem anderen Platz auf der Welt glücklicher und erfüllter zu sein als in ihrem Angels Home. Ihr Engagement und ihre Antriebskraft weit ab der Heimat und Familie bewundern ich und meine Familie zutiefst. Als Vater zweier Kinder weiß ich nur zu gut, wie wichtig eine sichere und liebevolle Kindheit für die Entwicklung der Kinder ist.
Es gibt schon viele Paten und und Unterstützer des Dry Lands Projects, aber auch dieser Weg über betterplace.org kann und wird beim gegenwärtigen Bau des neuen und größeren Kinderheims helfen.
Ich freue mich schon sehr, wenn ich im April 2010 die Möglichkeit habe, auch den Projektinitiator, Frank Lienecke, im Rahmen unseres nächsten Freundeskreistreffens "Kinderhilfe für Sri Lanka"persönlich kennen zu lernen.

Marco Fischer
Edit
A. Moltz 26. Februar 2010 um 20:06 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Alle die Euch kennen, freuen sich immer wieder über Eure Ausdauer, Eure Ideen (Stichwort Bücherei) und über den Baufortschritt des neuen Hauses.
Ich wünsche Euch viel Erfolg hier bei betterplace!

LG Andrea
Edit
S. Mörbe 26. Februar 2010 um 19:17 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Ich habe von Oktober 2008 bis März 2009 ein Praktikum im Angels Home for Children gemacht und bin begeistert! Den Mädchen wird dort ein liebevolles Zuhause geboten, wo auch ich mich als Teil einer großen Familie fühlte. Außerdem wird sehr großer Wert auf die Bildung der Mädchen gelegt, was sich in regelmäßig stattfindenden Nachhilfestunden der Schulfächer, insbesondere Englisch, zeigt.
Auch meine Eltern haben sich das Projekt angeschaut und auch sie waren total begeistert. Unsere ganze Familie pflegt weiterhin den Kontakt zu Julia und Frank und den Mädchen. Im März diesen Jahres werde ich mit meiner Schwester und ihrem Ehemann erneut das Projekt besuchen- ich bin voller Vorfreude!
Edit
S. Mörbe 26. Februar 2010 um 19:15 Uhr
Ich habe von Oktober 2008 bis März 2009 ein Praktikum im Angels Home for Children gemacht und bin begeistert! Den Mädchen wird dort ein liebevolles Zuhause geboten, wo auch ich mich als Teil einer großen Familie fühlte. Außerdem wird sehr großer Wert auf die Bildung der Mädchen gelegt, was sich in regelmäßig stattfindenden Nachhilfestunden der Schulfächer, insbesondere Englisch, zeigt.
Auch meine Eltern haben sich das Projekt angeschaut und auch sie waren auch total begeistert. Unsere ganze Familie pflegt weiterhin den Kontakt zu Julia und Frank und den Mädchen. Im März diesen Jahres werden werde ich mit meiner Schwester und ihrem Ehemann erneut das Projekt besuchen- ich bin voller Vorfreude!
Edit
F. Lieneke Projektverantwortlicher25. Februar 2010 um 07:49 Uhr
Warum findest Du dieses Projekt unterstützenswert?

Wenn schon nicht Projektverantwortlicher, dann doch wenigstens Fürsprecher... ;-)
Edit