Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Projekte mit geflüchteten Menschen - Giving Tuesday

Berlin, Deutschland

Projekte mit geflüchteten Menschen - Giving Tuesday

Fill 100x100 10401475 762210717152385 1397427819607293175 n

Unsere Flüchtlingshilfe bietet den Menschen aus den Krisengebieten eine Chance, Fuß zu fassen und ein neues Leben zu beginnen. Sie helfen bei der Jobsuche und geben ihnen Raum, traumatische Erfahrungen zu verarbeiten.

M. Tjards von Berliner StadtmissionNachricht schreiben

Noch immer leben viele geflüchtete Menschen in Berlin in Notunterkünften. Schon dort beginnt Integration.

Notunterkünfte
Die Berliner Stadtmission unterhält zwei Notunterkünfte. In einer Traglufthalle in Moabit finden Menschen aus den Krisengebieten wie Syrien, Afghanistan, Tschetschenien und Serbien einen ersten sicheren Zufluchtsorte, bis zu 300 Flüchtlinge finden dort Platz. Die zweite Notunterkunft befindet sich in Spandau, wo in einer Halle rund 1000 Personen aufgenommen werden können.

Eigentlich sollten die Notunterkünfte eine Übergangslösung sein, doch viele leben dort schon seit mehr als einem Jahr, da ihr Verfahren ins Stocken geraten ist.

Deshalb ist es längst überfällig weiter zu denken und viele tuen es auch schon. Kreative Projekte, wie das Sharehaus Refugio, sollen erste Ansätze für eine gelingende Integration bieten. Hier leben geflüchtete Menschen zusammen mit Studenten und Berlinern. Gemeinsam leben und gestalten sie die Wohngemeinschaft.

Für geflüchtete Menschen mit besonderen Schutzbedürfnis v.a. Familien gibt es das Haus Leo, indem sie in Wohnungen leben und sich dort selbst versorgen können.
Integrative Projekte wie das "Ehrenamt mit Perspektive" und der "Jobnavigator" sollen eine Brücke schlagen in die Berufswelt Deutschlands und den Weg dorthin erleichtern. 

In den Einrichtungen helfen ehrenamtliche Mitarbeiter durch ein pädagogisches Programm für die Kinder und geschulte Psychologen geben Raum, die traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten. Dolmetscher begleiten die geflüchteten Menschen zu alltäglichen Termine, wie zum Arzt oder zur Behörde. 

All diese Unterstützung läuft z.T. immernoch auf rein ehrenamtlicher Basis oder wird durch Spendengelder finanziert (wie die Materialkosten). Eine Arbeit, die die Zukunft Berlins und die Integration der geflüchteten Menschen maßgeblich bestimmen wird.

Helfen Sie uns dabei und gestalten Sie die Zukunft mit.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten