Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Mobilität für Menschen mit Multipler Sklerose

Hamburg, Deutschland

Mobilität für Menschen mit Multipler Sklerose

Fill 100x100 default

Fahrdienst für Menschen mit MS, die nicht mehr eigenständig mobil sind. Durch den Fahrdienst können diese Menschen Dinge unternehmen, die ihnen sonst nicht möglich wären.

S. Bethge von Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft LV HH e.V.Nachricht schreiben

Eines unserer wichtigsten Angebote ist unser Fahrdienst. Er hilft mobilitätseingeschränkten Menschen mit Multiple Sklerose dabei, ihren Alltag mit Einkauf und Behördengängen zu organisieren und durch Ausflüge und Besuche bei Freunden, Verwandten oder einer Selbsthilfegruppe soziale Kontakte aufrecht zu erhalten und so Teil des gesellschaftlichen Lebens zu bleiben. Für den Fahrdienst setzen wir Bundesfreiwillige ein, zwei rollstuhlgerechte Fahrzeuge stehen uns dafür zur Verfügung.

Zitate von Fahrgästen, die wir zur Wichtigkeit dieses Angebots befragt haben:

"Ausflüge wären ohne den Fahrdienst für mich nicht möglich. Ich wäre dann sozusagen doppelt behindert, käme nicht mehr so viel nach draußen und könnte nicht an Aktivitäten teilnehmen, die für andere selbstverständlich sind."

"Das Einkaufen wäre schon sehr schwierig. Ich käme dann auch nicht mehr raus an die frische Luft. Herr Dignas gibt mir nie das Gefühl, dass ich behindert bin. Wenn wir zusammen unterwegs sind, vergesse ich sogar manchmal komplett, dass ich im Rollstuhl sitze."

"Dadurch ist es für Rollstuhlfahrer leichter, von A nach B zu gelangen und an verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen. Die Wege mit dem öffentlichen Nahverkehr sind für Rollstuhlfahrer oft nur schwierig und mit viel Kraft- und Organisationsaufwand zu bewältigen. All diese Dinge, wie der Kontakt zur Außenwelt, Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe, Kontakt zu Freunden und Familie, ganz allgemein soziale und kulturelle Teilhabe wären ohne den Fahrdienst nicht oder nur eingeschränkt möglich."

Die DMSG Hamburg finanziert ihre Arbeit allein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, wir erhalten keine öffentlichen Zuschüsse. Daher benötigen wir unter anderem finanzielle Unterstützung für die laufenden Kosten unseres Fahrdienstes, wie z.B. die Fahrzeugsteuer.




Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140