Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Ernährungs- und Bildungsprojekt für Kinder in Peru

Arequipa, Peru

Finanziert Ernährungs- und Bildungsprojekt für Kinder in Peru

Fill 100x100 default

Ziel des Projektes ist es, einen Beitrag zur Reduzierung kindlicher Mangel- und Unterernährung zu leisten und den Kindern in der Folge bessere Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen. Im Zentrum der Projektarbeit steht ein Schulspeisungsprogramm.

M. Schliep von Claim for Dignity e.V.Nachricht schreiben

Projekt abgeschlossen, Schulküche ist seit 2013 verstaatlicht

Derzeit erhalten 50 Kinder im Alter von 4-13 Jahren der Schule von La Mansión täglich eine warme und ausgewogene Schulspeise. Die Schulküche wird auch in der schulfreien Zeit betrieben. Neben der Schulspeisung werden mit den Kindern und Eltern Kurse und Lehrwerkstätten zu den Themen Gesundheit, Lebensmittel, Ernährung und Hygiene abgehalten. Sowohl die Zubereitung der Speisen, als auch die Kurse und Lehrwerkstätten werden von Ernährungswissenschaftlerinnen begleitet. Weitere personelle Unterstützung wird das Projekt ab August 2010 im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „Weltwärts“ erhalten.

Das Projekt „La Mansión: Bildung versus Armut und Unterernährung“ besteht seit 2008 im Armenviertel La Mansión in Arequipa/Peru. Es wird einer Zusammenarbeit des gemeinnützigen Vereins „Claim for Dignity e.V.“ Tübingen (www.claimfordignity.org) mit der Organisation „CIESCU“ (www.ciescu.org) aus Arequipa realisiert.

Im Oktober 2009 wurde eine Schulpartnerschaft zwischen der Schule von La Mansión und dem Robert-Bosch-Gymnasium in Langenau ins Leben gerufen. Die Bedeutung dieser Schulpartnerschaft liegt neben finanzieller Unterstützung des Projektes vor allem auch in der Möglichkeit, dass sich zwei Schulen mit völlig verschiedenem Hintergrund und kulturellem Kontext austauschen können. Für die Koordination des Projektes, den Erfahrungsaustausch und die Perspektivenentwicklung wird einmal pro Jahr ein Mitglied unseres Vereins vor Ort sein.

Dank einer Anschubfinanzierung der Landestiftung Baden-Württemberg konnte das Projekt im März 2008 initiiert werden. Ein Teil der kontinuierlichen Weiterfinanzierung der Projektarbeit ist durch Beiträge der lokalen Regierung in Arequipa, Spenden des Robert-Bosch-Gymnasiums und durch Stiftungsgelder gesichert. Auf private Spenden ist das Projekt weiter angewiesen.

Mehr Informationen gibt es in unserem Bulletin auf http://www.claimfordignity.org/21/cexde23_DE.pdf

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140