Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Muttermilch-Zentrifuge: fettfreie Milch für Säuglinge mit Chylothorax

Sankt Augustin, Deutschland

Muttermilch-Zentrifuge: fettfreie Milch für Säuglinge mit Chylothorax

Fill 100x100 avatar1

Muttermilch-Zentrifuge - helfen Sie, die Ernährung mit Muttermilch auch für an Chylothorax erkrankte Säuglinge zu ermöglichen!

Magdalene S. von Hypoplastische Herzen Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Werden bei Herz-Operationen die Lymphbahnen verletzt, die langkettige Fette im Körper transportieren, kommt es zu einem Chylothorax: die fetthaltige Lymphflüssigkeit (Chyle) sammelt sich dann in Form von Ergüssen im Körper an. Um den Chylefluss zu stoppen und die Ergüsse zu beseitigen, ist es notwendig, das (langkettige) Fett aus der Nahrung zu verbannen. Für Säuglinge bedeutet dies, das sie keine Muttermilch mehr bekommen dürfen - sie werden mit einer fettfreien Spezialnahrung gefüttert.

Mit dem Verzicht auf die Muttermilch verlieren die Säuglinge allerdings auch die immunologisch wirksamen, schützenden Substanzen, die in der Muttermilch enthalten sind: Antikörper, Lysozym, Neuregulin-4, Lactoferrin usw. Damit sind sie, ausgerechnet in der schwierigen Phase nach einer Herz-OP, vor Magendarm-Infekten, Nekrotisierender Enterokolitis und vielen anderen Erkrankungen nicht mehr gut geschützt.

Darüberhinaus ist keine Ersatznahrung so leicht verdaulich wie Muttermilch - Niere und Leber werden also in dieser schwierigen Phase zusätzlich belastet. 

Deswegen gehen neuerdings immer mehr Kliniken auf der ganzen Welt, besonders in den USA, dazu über, statt der fettfreien Spezialnahrung lieber entrahmte Muttermilch zu verabreichen. Durch eine Zentrifugation kann die Muttermilch in eine feste Rahmschicht und eine durchscheinende, flüssige entrahmte Muttermilch unterteilt werden. Diese enthält genauso viel Eiweiss und Laktose wie normale Muttermilch, doch der Fettgehalt liegt bei unter 0,1%. Mit so vorbereiteter Muttermilch dürfen also auch an Chylothorax leidende Säuglinge gefüttert werden. Da die immunprotektiven Bestandteile der Muttermilch zu den Eiweissen gehören, ist davon auszugehen, dass sie bei dieser Prozedur erhalten bleiben. 

In Deutschland ist dieses Verfahren, fettarme Muttermilch anzubieten, leider noch nicht üblich. Das wollen wir im Interesse der betroffenen Säuglinge gerne ändern. Daher möchten wir die Anschaffung einer Muttermilch-Zentrifuge finanziell unterstützen - diese soll im Deutschen Kinderherzzentrum / Asklepios Kinderklinik Sankt Augustin zum Einsatz kommen.

Helfen Sie durch Ihre Spende, die Ernährung der Chylothorax-Säuglinge mit fettfreier Muttermilch zu ermöglichen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten