Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spende für ein Sommercamp für Junge Erwachsene mit einer Behinderung

School Naval, Frankreich

Spende für ein Sommercamp für Junge Erwachsene mit einer Behinderung

Fill 100x100 default

Spende für die Busfahrt für das Deutsch Team zum Internationalen Malta Summercamp in Brest - Frankreich.

E. von Boeselager von Malteser Orden - Summercamp - German TeamNachricht schreiben

Das MaltaCamp
Jeden Sommer veranstaltet der Malteserorden ein internationales Ferienlager, das so genannte „Camp“ für behinderte Jugendliche aus ganz Europa. Jedes Jahr ist ein anderes Land Gastgeber des Ferienlagers.
Als das erste Camp 1984 in Österreich begann, waren eine Handvoll Nationen anwesend; inzwischen nehmen bis zu 30 Länder aus der ganzen Welt daran teil!
Während der einwöchigen Ferienwoche bietet das gastgebende Land ein fulminantes Programm mit Ausflügen, Aufführungen, Spielen und Rallyes an. Die Teams aus den verschiedenen Nationen wohnen z.B. in einer zentralen Freizeitanlage, einer alten Kaserne oder in Bungalows. So kommt man mit allen Nationen in regen Kontakt. Beim gemeinsamen Essen, Spiel und Sport findet man schnell neue Freunde.

Die Gäste und das Helfer-Team
Im Mittelpunkt des Ferienlagers stehen für uns deutsche Helfer unsere behinderten Gäste aus Deutschland. Sie kommen aus Einrichtungen im ganzen Bundesgebiet und haben meistens geistige und/oder körperliche Behinderungen. Jeder Gast verbringt die Woche mit seinem eigenen Betreuer.
Diese Eins-zu-Eins-Betreuung verlangt sowohl vom Helfer als auch vom Gast einen hohen Einsatz und gegenseitiges Verständnis. Der Helfer begleitet den Gast vom Aufstehen bis zum Schlafengehen, von der gemeinsamen Mahlzeit bis auf die Toilette. Wir Helfer haben keine pflegerische Ausbildung und lernen, mit physischen und psychischen Belastungen umzugehen, die völlig neu sind. Und die Gäste lassen sich auf eine zunächst völlig fremde Bezugsperson ein, auf die sie auch in intimen Situationen angewiesen sind.
Aber die Erfahrung zeigt, dass liebevolles Verständnis für den Anderen, eine Prise gesunder Menschenverstand und der Wille, zu helfen, bereits ausreichen, um eine tolles Team-Mitglied zu sein. Helfer wie Gäste können sich in der Gruppe immer auf die Hilfe der anderen Team-Mitglieder verlassen. Und selbstverständlich gibt es neben dem mitfahrenden deutschen Team-Arzt eine professionelle ärztliche Versorgung im Ferienlager.

Das Erlebnis
Es ist schwer in Worte zu fassen, wie die besondere „Camp“-Stimmung entsteht, die das Camp so unvergesslich macht. Ob es der Moment ist, in dem einer der Gäste, der bisher eher still und im Hintergrund geblieben ist, lauthals und aus vollem Herzen mit seinem Helfer lacht? Ob es die unzähligen komischen Situationen sind, die sich aus der Kombination verschiedenster Nationalitäten und Sprachen im Ferienlager ergeben? Ob es die gemeinsamen Gottesdienste sind? Wenn zwischen Helfern und Gästen nach einigen Tagen im "Camp" ein Gemeinschaftsgefühl wie in einer Großfamilie entsteht, dann ist diese besondere Camp-Stimmung sicherlich nahe. Diese Stimmung speist sich auch aus dem geistlichen Hintergrund des Ferienlagers.

Hier suchen wir Spenden, um die diesjährige Busfahrt nach Brest in Frankreich zu finanzieren. Die Teilnehmer zahlen nur den Beitrag für den Aufenthalt vor Ort, um es auch denjenigen zu ermöglichen, die sonst nicht in Urlaub fahren könnten.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten