Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Delphintherapie für Stephan

Curacao, Curaçao

Delphintherapie für Stephan

Fill 100x100 original p6143480

Wenn jeder mit etwas Kleinem hilft, kann man etwas Großen bewirken! Wir benötigen Eure Unterstützung bei der Verwirklichung einer letzten Delphintherapie für unseren schwerstmehrfach behinderten Pflegesohn Stephan.

B. Hoffmann von Stars For Kids e.V. Nachricht schreiben

Stephan hatte es die ersten Jahre seines Lebens, was ja die Wichtigsten in der Entwicklung sind, sehr schwer. Seine Mutter nahm während der Schwangerschaft Alkohol und Drogen zu sich und gab Stephan nach der Geburt zur Adoption frei. Die Ärzte phophezeiten Stephan eine Lebenserwartung von 6 Monaten und später von 2 Jahren, da er an einen unbekannten Gendefekt leidet. Eine Zuordnung der Chromosomentranslokation zu einer bestimmten Speicherkrankheit war den Ärzten auch nach Literaturrecherchen nicht möglich. Eine genaue Aussage wie die Entwicklung verlaufen wird, konnte niemand sagen. Sein Vater bemühte sich zu mindestens die ersten drei Jahre sehr um Stephan.

Sein Vater bemühte sich zu mindestens die ersten drei Jahre sehr um Stephan. Denn diese 3 Jahre verbrachte er in einem Behindertenheim. 1995 bekam der Vater das alleinige Sorgerecht und Stephan mit nach Hause. Ganze 3 Jahre später betreute ich Stephan das erste Mal durch die Lebenshilfe in seinem Zuhause. Durch die Betreuung lernte ich den Vater näher kennen. Ich war von dem, was er für Stephan tat, sehr angetan. Aber wenn ich heute zurück denke, weiß ich dass das alles pure Berechnung gewesen ist. Der Vater verfolgte schon sehr früh seine Pläne des Auswanderns und suchte eine Person für sein Kind. Zu dem Zeitpunkt als der Vater uns und ganz besonders seinen Sohn im Stich gelassen hat, war Stephan gerade einmal 8 Jahre und ich 25 Jahre. Ich hatte für Stephan mein komplettes Leben aufgegeben und versuchte ihm so gut es ging ein liebevolles Zuhause zu bieten. In dieser schwierigen Zeit kämpfte ich mich durch sehr sehr viele steinige Wege bei Behörden, Ämter, Ärzten und vor allem im privaten Bereich.

Viele der Fortschritte in Stephans Entwicklung haben wir der Delphintherapie zu verdanken. Mit Unterstützung verschiedenster Helfer und Sponsoren ist es uns bereits 6mal gelungen Stephan eine Delphintherapie zu ermöglichen. Seine letzte delphingestützte Therapie erlebten wir im Juni 2013. Es waren zwei wunderschöne Wochen, verbunden mit jeder Menge Fortschritte. Stephans Aggressionen wurden abgebaut, sein Interesse Neuem gegenüber geweckt und seine Konzentration gestärkt. Das sind drei ganz große Therapieziele die wir erreichen konnten. Wir sind sehr stolz auf Stephan, denn er hatte in diesem Jahr ein sehr großes Interesse allen neuen Sachen, aber auch alten Dingen gegenüber. Es war seine 6 Delphintherapie, die er zum ersten Mal ohne Protest und Tränen absolvierte. Einfach unglaublich! Doch auch die Geschwisterzeit mit Lea in den Vorbereitungen und am Dock genoss er. So spielten die beiden sehr gerne Basketball, Kegeln oder alberten einfach nur rum. Diese wunderbaren Momente zeigten uns wieder einmal, dass es sich immer wieder lohnt für etwas zu kämpfen.

Für Stephans letzte Delphintherapie im Oktober fehlen uns noch ca. 2000€. Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung.

Wenn jeder mit etwas Kleinem hilft, kann man etwas Großen bewirken!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten