Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

CARE-Pakete für Sambia: Hilfe für AIDS-Kranke

Fill 100x100 profil bild

Fast jede Familie in Sambia – einem Land, in dem 86 Prozent der Bevölkerung von weniger als einem Euro pro Tag leben - ist von HIV/AIDS betroffen. 17 Prozent aller Erwachsenen im Alter von 15 bis 49 Jahre haben sich mit dem Virus infiziert.

B. Meinardus von CARE Deutschland-Luxemburg e.V.Nachricht schreiben

Fast jede Familie in Sambia – einem Land, in dem 86 Prozent der Bevölkerung von weniger als einem Euro pro Tag leben - ist von HIV/AIDS betroffen. 17 Prozent aller Erwachsenen im Alter von 15 bis 49 Jahre haben sich mit dem Virus infiziert. Doch AIDS ist längst nicht mehr allein verantwortlich für die geringe Lebenserwartung der sambischen Bevölkerung. Tuberkulose ist mittlerweile die Hauptsekundärerkrankung von AIDS-Patienten. Und ihre häufigste Todesursache. Infiziert sich ein durch HIV geschwächter Körper mit Tuberkulose, ist das Risiko groß, dass der Mensch innerhalb weniger Monate stirbt.

Weil die wenigsten Menschen regelmäßig von ihren Dörfern zu Sprechstunden und Untersuchungen in die weit entfernten Krankenhäuser kommen können, unterstützt CARE unter anderem die Schaffung eines Netzwerks freiwilliger Gemeindepfleger. Nach der Diagnose von HIV/AIDS und Tuberkulose müssen die Betroffenen lernen, mit ihrer Krankheit zu leben. Die ehrenamtlichen Helfer suchen Familien, die von HIV/AIDS oder Tuberkulose betroffen sind, persönlich auf und entlasten die Erkrankten und ihre Angehörigen - indem sie für die Kinder kochen, auf die Kinder aufpassen, Wäsche waschen oder einfach zum Zuhören bereit sind. Sie leisten Aufklärungsarbeit in ihrem Dorf und den umliegenden Nachbardörfern und achten darauf, dass die nötigen Medikamente vor Ort vorhanden sind und richtig und regelmäßig eingenommen werden, damit die Heilung nicht unterbrochen wird. Bei Bedarf bringen sie sogar hilfsbedürftige Patienten mit ihren Fahrrädern ins Krankenhaus. Um die Dorfgemeinschaften auf diese Weise zu unterstützen, müssen die freiwilligen Helfer bis zu zehn Kilometer am Tag zurücklegen. Selbst bei brütender Hitze und heftigen Regenschauern wandern sie durch den Busch von Hütte zu Hütte. Mit Ihrer Spende können wir zehn Helfer für ihre Hausbesuche ausrüsten.

(CARE ist Träger des Transparenzpreis 2008 von PriceWaterCoopers: http://www.care.de/care-finanzen.html.)

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten