Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spende für ein würdevolles Leben für behinderte Kinder in Uganda

Fill 100x100 original bob   elisabeth

Behinderten Kindern in Uganda wird geholfen, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Sechs Freiwillige kümmern sich mit Hilfe von HOPE e.V. um junge Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Bob H. von HOPE e.V.Nachricht schreiben

Uganda ist ein sehr armes Land in Ostafrika. Obwohl es viele Kinder gibt, liegt die Kindersterblichkeit bei 10%. Eine Versorgung für werdende Mütter und Neugeborene ist kaum vorhanden. Dies hat zur Folge, dass es auch eine Anzahl von behinderten Kindern gibt.
Da besonders im ländlichen Teil von Uganda eine „Scham-Gesellschaft“ existiert, verstecken die Eltern ihr behindertes Kind. In dem Dorf wird geredet: das Kind oder die Familie sind verflucht. Es kann sein, dass es kaum aus dem Haus kommt und keine Zuwendung bekommt. Es gibt fast gar keine Hilfe; weder für die Kinder noch für die Eltern.
Kisaakye Child Empowerment and Rehabilitation Organization (KICERO) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen in den Dörfern durch Rehabilitationsmaßnahmen und Hilfsmittel, den Eltern und ihren behinderten Kinder zu helfen. Derzeit wird die Organisation von sechs Freiwilligen und Therapeuten im Kayunga District bei Jinja, geleitet. Ihre Arbeit vor Ort beinhaltet:
• Hausbesuche der Therapeuten bei den Familien
• Versorgung mit Hilfsmitteln, wie Rollstühlen und speziellen Stühlen
• Wöchentliche Behandlung in einem kleinen Therapiezentrum
• Zeichenspracheunterricht
• Ernährungslehre und Versorgung von unterernährten Kindern
• Ausbildung von Lehrern für Kinder mit speziellem Förderbedarf
• Aufklärungsprogramm über Epilepsie sowie Versorgung der Betroffenen mit Medikamenten
• Training von beruflichen Fertigkeiten wie Nähen
• Sozialforschung und Erstellung von Statistiken
• Malaria Aufklärungsprogramm, da 53% der Behinderungen von Malariainfektionen kommen
• Farmprojekte, um den Familien Einkommen zu sichern
• Elternberatung und Seelsorge

Leider musste Kisaakye aus dem Gebäude, das sie gemietet haben, ausziehen. Sie haben jedoch ein Grundstück bekommen und mit dem Bau einer Schule begonnen. Das Ausmaß der Arbeit ist eine große Herausforderung für die kleine Organisation, die kaum so über die Runden kommt.
Sie braucht noch 2500€, um die Schule fertig zu stellen und 8000€, um Schlafsäle zu errichten. Wir würden uns riesig freuen, wenn wir bis zu Ostern 10,500 € Spenden sammeln können.
Vielen Dank für eure Hilfe!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten