Help us reduce the Maternal and Child Mortality

Ein Hilfsprojekt von „Committee for Rural and Urban Devalopment“ (A. Uddin) in Habiganj, Bangladesch

Meinungen: Entscheide, ob Du spenden solltest!
Diese Meinungen von Spendern und Kritikern helfen Dir bei der Entscheidung.

18 Spenden, 4 positive Meinungen
(Nur Meinungen und Vor-Ort-Berichte anzeigen)

  • C. Heller
    71 €
    C. Heller hat gespendet vor mehr als einem Jahr
  • Gerd M.
    50 €
    Gerd M. hat gespendet vor mehr als einem Jahr
  • G. Swoboda
    Box_big_thumb_positive
    G. Swobodaempfiehlt das Projekt vor mehr als einem Jahr
    Ich habe Dr. Akhter Uddin persönlich kennengelent und bin total überzeugt von dem Einsatz der Ärzte und Unterstützer vor Ort für arme und mittellose Menschen in Habiganj.
    Zu Weihnachten wünsche ich ihm alles Gute und noch viele, viele Unterstützer aus Deutschland. Wir leben in einer Welt! Danke Akhter für Deine wöchentlichen unentgeltlichen Einsätze!
  • G. Swoboda
    Box_big_thumb_positive
    G. Swobodaempfiehlt das Projekt vor mehr als einem Jahr
    Ganz im Stillen ist durch die Verbindung der Projekte von CRUD und dem Förderverein Gisela Hospital das erst vor 1 gegründete kleine Krankenhaus renoviert, in Betrieb genommen worden und wird jetzt für den Ausbau zu einer leistungsstarken Augenambulanz und Zentrale unserer Mutter-Kind-Programme vorbereitet.
    Ernährungsmangel in der Schwangerschaft, fehlende medizinische Versorgung der Kinder, Eiweiß- und Vitaminmangel in der Ernährung und bisher unzureichende Operationsangebote im Bereich der Augenchirurgie sind die zentralen Punkte dieser Projekte.

    Ein tolles Projekt!
  • G. Swoboda
    Box_big_thumb_positive
    G. Swobodaempfiehlt das Projekt vor fast 2 Jahren
    Mit viel Eigeninitiative hat dieses Projekt den Willen und das Vermögen zur Selbsthilfe bewiesen. Jetzt wird es durch die Verbindung von Arztkollegen aus Deutschland gestärkt und kann noch effektivere Hilfe leisten. Für Lohnkosten vor Ort , Renovierungsarbeiten und Beschaffung von Verbrauchsmaterial wird zusätzlich finanzielle Hilfe dringend benötigt
    .
    Nur faire Löhne sind wirkliche Verbesserung auch für die Menschen, die für das Projekt arbeiten.
    Die Lebenshaltungskosten sind im vergangenen Jahr nach dem Jahresbericht der Verbrauchervereinigung in Bangladesh um fast 17 Prozent gestiegen, bei Reis sogar um 35 und bei Mehl um 57 Prozent.

    Mit dem gesetzlichen Mindestlohn von 16€/monat kann niemand mehr leben!

    Tragt dazu bei dass kollegiale Hilfe wirksam werden kann.

    Dr. Gisela Swoboda
  • A.
    Ein anonymer Unterstützer hat gespendet vor etwa 2 Jahren
  • M. De Longis
    M. De Longis hat gespendet vor mehr als 3 Jahren
  • A.
    Ein anonymer Unterstützer hat gespendet vor mehr als 3 Jahren
  • R. van Gulpen
    R. van Gulpen hat gespendet vor mehr als 3 Jahren
  • P. Danielsson
    P. Danielsson hat gespendet vor fast 4 Jahren

0 kritische Meinungen

Die betterplace-Community hat zu diesem Projekt nur Gutes zu sagen.