Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Sanitäranlagen für die Kaffeekooperativen

Fill 100x100 original dsc 0956

In den Kaffeekooperativen sind kaum Toilettenanlagen vorhanden, die die Menschen nutzen können. Durch offene Defäktion entstehen Krankheiten, die schnell übertragen werden können. Das möchten wir mit diesem Teilprojekt verhindern.

A. Decker von Circle e.V.Nachricht schreiben

Toiletten bauen, um Krankheiten zu verhindern!

Nach Angaben der Welthungerhilfe werden in Äthiopien 60 Prozent aller Krankheiten und 15 Prozent aller Todesfälle durch die fehlende Trinkwasser- und Sanitärversorgung verursacht. Jedes Jahr sterben laut UNICEF 17.000 äthiopische Kinder an Krankheiten, die auf verschmutztes Wasser und mangelnde Hygiene zurückzuführen sind. Cholera, Typhus und Ruhr sind nur einige Beispiele für diese so genannten „wasserbürtigen Krankheiten“.

Ein wichtiger Bestandteil des WASH Programms (Water, Sanitation, Hygiene) sind tatsächlich Toilettenanlagen. Durch Fäkalien entstehen unvorhersehbare Krankheiten, die schnell übertragen werden können; durch direkten Kontakt, Tiere oder das Wasser. Der Großteil der Dorfbewohner der Kaffeedörfer hat noch nie eine Toilette gesehen, sucht Orte in Wäldern oder am Fluß auf. Leider werden dadurch sehr schnell Krankheiten übertragen und das Wasser, was andere Menschen als Trinkwasser verwenden, stark verunreinigt. Angepasst an die lokalen Bedingungen und Anforderungen werden wir geeignete Toiletten bauen, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, hygienisch zu leben und sich selbst vor Krankheiten zu schützen.

Das international bekannte Programm Pogramm CLTSH (Community-led total sanitation and hygiene approach) ist dafür ein innovativer Ansatz, um die Dorfgemeinschaften dazu anzutreiben, offene Defäktion zu verhindern. Alle Dorfbewohner sind Teil dieses Programms und erwerben durch die Mithilfe und das Training die Kenntnisse zum Bau und Wartung der Toiletten. Darüber hinaus können sie ihr neu gewonnes Wissen direkt an weitere Dörfer weitergeben und wir in der Region mehr als 45.000 Menschen erreichen.

In diesem Projekt werden nicht nur neue Toiletten errichtet, sondern auch vorhandene wieder nutzbar gemacht. Die Bedeutung dieses Projekts ist für die Menschen imens. Nachhaltig wird die Krankheitsübertragung vermindert und somit auch die Sterberate gesenkt werden können. Dies kontrollieren und messen wir gemeinsam ab Projektstart regelmäßig.

Wie werden wir das Projekt umsetzen?

Die Kosten für dieses Projekt beruhen auf einer Basisplanung, auch die lokale Regierung wird uns dabei unterstützen. Die Kosten für die Sanitäranlagen setzen sich aus verschiedenen Materialkosten für den Bau selbst als auch direkten Personalkosten für Techniker und Hygienespezialisten zusammen.

Dieses Projekt ist ein Teilprojekt unseres großen Wasserprojektes, das wir in den nächsten 3 Jahren umsetzen möchten. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten