Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Patenschule Kamerun e.V - Kein Unterricht ohne Klassenzimmer u. Schulbücher

Nguinda, Kamerun

Patenschule Kamerun e.V - Kein Unterricht ohne Klassenzimmer u. Schulbücher

Fill 100x100 bild petra

Der Förderverein Patenschule Kamerun e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die Schule in Nguinda bei baulichen Maßnahmen und Unterrichtsmaterialien finanziell zu unterstützen.Der Kontakt ist sehr eng und unsere Spenden werden dokumentiert.

Petra Z. von Förderverein Patenschule Kamerun e.V.Nachricht schreiben

Vor vielen Jahren lernte ich in Italien die gebürtige Kamerunerin Fr. Dr. Antoneya Ngono kennen. Bevor sie in Italien Pharmazie studierte, war sie Lehrerin in dem kleinen Ort Nguinda in Kamerun. Da ich an der Bibrisschule in Herbrechtingen als Lehrerin arbeite unterhielten wir uns über die Schulen beider Länder. Sie erzählte von Nguinda, wo es weder Wasser noch Strom gibt und die Kinder teilweise deshalb nicht zur Schule gehen können, weil Geld für Schreibzeug und Papier fehlt. Nguinda liegt nur ca. 60 km von der Hauptstadt Kameruns Yaounde entfernt. Da es aber nur Sandpisten statt Straßen gibt, ist die Region noch recht unterentwickelt. In die Schule kommen Kinder zu Fuß aus verschiedenen kleinen Orten – teilweise mehrere Kilometer entfernt.
Kollegen der Bibrisschule beschlossen, 2013 einen Förderverein zu gründendie um die Schule in Nguinda finanziell zu unterstützen. Es war von uns Lehrern auch der pädagogische Gedanke, dass sich unsere SchülerInnen auf diese Weise sozial engagieren und erkennen, dass Bildung nicht überall auf der Welt selbstverständlich ist. Durch einen Besuch von Antoneya und Ihrem Sohn Doudou erhielten unsere Schüler einen kleinen Einblick in die ihnen unbekannte Welt Kameruns. Mit afrikanischen Fabeln und Liedern aber auch mit Fotos der Schule und der Schüler wurden unsere SchülerInnen sensibilisiert. Bald schon wurden die ersten kleinen Projekte organisiert, bei denen Geld gesammelt wurde.
Dadurch, dass ihr Bruder nach wie vor an dieser Schule arbeitet, wissen wir auch immer konkret, welche Hilfe wofür benötigt wird. Er sorgt auch dafür, dass wir die Fotos z.B. über den Baufortschritt der Überdachung eines Klassenzimmers erhalten.
Die Gelder fließen somit auf direktem Weg, werden dort verwaltet sowie ordnungsgemäß verbucht.
Bei den Erzählungen von Antoneya und den Briefen der Lehrer der kamerunischen Schule wurde schnell klar, dass dies nur der Anfang war. So konnten wir 2012 das Geld für dringend benötigte Toiletten an der Schule überweisen – bis dahin mussten die Kinder einen Weg von 1,5 km zurücklegen. Der Bau der Toiletten wurde akribisch mit Fotos festgehalten und die Rechnungen uns zugeschickt. Der große Wunsch der Schule ist es nun, nochmals ein Klassenzimmer zu bauen, damit alle Schüler dort Platz haben. Dazu benötigen wir 8000 €. Unsere Schüler haben mit Marmeladenverkauf, einem Lauf für Kamerun und verschiedenen Verkaufsaktionen auf dem Wochenmarkt bereits 4200 € gesammelt. Auch die Eltern, Privatpersonen und Geschäftsleute beteiligen sich an unserem Projekt.
Natürlich benötigen die Schüler auch Schulbücher. Derzeit haben 4 Schüler zusammen 1 Buch. Unser Ziel ist es, dass jedes Kind ein eigenes Schulbuch zur Verfügung hat.
Wir wären sehr froh und die Kinder in Kamerun sehr glücklich, wenn sich noch einige Spender finden würden. Denn – so sagte Antoneya bei einem ihrer Besuche: „„Die einzige Zukunft, die Kinder in unserem Land haben, ist Bildung.“

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten