Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Schattentheater – "Wir sagen Bescheid!" - Prävention vor Gewalt an Kindern

Fill 100x100 stibb logo 2014 gross

Das Schattentheater zeigt Möglichkeiten zur aktiven Prävention gegen übergriffiges Verhalten und sexuellen Missbrauch. Es soll Kindern Mut machen, sich vor Gefahren zu schützen und sich in Krisen und Notlagen an Vertrauenspersonen zu wenden.

Joel D. von Sozial-Therapeutisches Institut Berlin BrandenburgNachricht schreiben

Unsere Erfahrungen im Rahmen der Kinderschutzarbeit im STIBB e.V. haben gezeigt, dass es wichtig ist, Kinder möglichst frühzeitig zu erreichen und sie auf behutsame Weise zu informieren, damit sie in Not- und Krisensituationen kompetent handeln können.

Junge Menschen haben ein Recht auf Hilfe und Beistand von Erwachsenen, die in unsere Präventionsprogramme stets einbezogen werden.

Ein spezielles Medium für die Vermittlung präventiver Aufklärungsarbeit ist das Schattentheater, welches wir schon in Kitas und Grundschulen erprobt haben. Dem jeweiligen Alter und Entwicklungsstand von 4 bis 7 Jahren und von 9 bis 12 Jahren entsprechend haben wir zwei Theaterstücke in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogin Martina Winkel vom „Theater ohne Grenzen, Wien“ konzipiert und mit Pädagogen unseres Hauses in einer ersten Erprobungsphase realisiert.

Die Theaterszenen zeigen Möglichkeiten zur aktiven Prävention gegen übergriffiges Verhalten und sexuellen Missbrauch. Sie sollen Kindern Mut machen, sich vor Gefahren zu schützen und sich in Krisen und Notlagen an Vertrauenspersonen in ihrer Umgebung zu wenden.

Unsere Theaterszenen sind kein starres und festgelegtes Produkt, sondern Teil einer lebendigen Kommunikation im Rahmen der Aufführung zwischen den darstellenden Beraterinnen und den kleinen und großen Zuschauern. In den vorbereitenden und anschließenden Gesprächsrunden können Eltern und Fachkräfte ebenfalls Handlungskonzepte für den Schutz der Kinder erlernen und sensibilisiert werden für den weiteren Umgang mit jungen Menschen und Gefährdungssituationen.

Zu den weiteren Zielen bei der Präventionsarbeit gehören:

• Möglichkeiten zur aktiven Vorbeugung gegen Gewalt und Missbrauch
• die manipulierenden Strategien von Tätern zu erkennen
• eigene Wege zur Abwehr zu finden und Hilfe zu holen,
• das Selbstbewusstsein von Kindern zu stärken
• die Eltern und Bezugspersonen für die Schutzinteressen der Kinder zu sensibilisieren

Um mit diesem Projekt Nachhaltigkeit und Synergieeffekte zu erzielen, ist es notwendig, Materialien wie Bastelmaterial und Broschüren den Einrichtungen zur Verfügung zu stellen, damit die Themen des Theaters von den Kindern und Bezugspersonen nachgespielt und weiterentwickelt werden können.

Zur Realisierung dieses bedeutenden Präventionsangebotes benötigen unsere Kolleginnen und Kollegen des STIBB e. V. fachliche Unterstützung und Begleitung durch die international tätigen Künstlerin, die Theaterpädagogin Martina Winkel von dem Theater ohne Grenzen in Wien.

Helfen Sie uns Kinder zu schützen!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten