Deutschlands größte Spendenplattform

Finanziert Ukubona - ein kunsttherapeutisches Projekt in Südafrika

Khayelitsha, Südafrika

Ein kunstherapeutisches und künstlerisches Projekt für Kinder und Jugendliche in Khayelitsha, einer Township bei Kapstadt. Weitere Informationen unter: www.ukubona.org

N. Göbel von Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.
Nachricht schreiben

WORUM GEHT ES IN DIESEM PROJEKT?

Eine Begegnung mit der Kunst und Kunsttherapie
Mit Ukubona wollen wir den Kindern und Jugendlichen diese Begegnung mit der Kunst ermöglichen und dabei den Blickwinkel auf das richten, was schon vorhanden ist.

Unscheinbare Dinge werden sichtbar gemacht
Der Name unseres Projektes, Ukubona, kommt aus der Xhosa, einer der Ursprachen Südafrikas und bedeutet übersetzt so viel wie Sehen. Damit unterstreicht dieser Begriff die Motivation unseres Projektes, in dem es ums Sichtbarwerden geht.

Die Kunst als Brücke zur Natur
Unser Grundmaterial wird zunächst aus Materialien bestehen, die weggeworfen wurden und nun als Schrott am Straßenrand liegen - aus Dingen, von denen die Kinder tagtäglich wie selbstverständlich umgeben sind. Es geht um Umformung und Wertschätzung der eigenen Umgebung: Aus kleinen und alltäglichen Dingen etwas Neues entstehen zu lassen.

Die Natur als Brücke zur Kunst.
Als Übergang von der Land Art in die Malerei werden wir zunächst Sandbilder gestalten. Von der Sandmalerei gehen wir schließlich über in die Malerei mit Farbe. Dabei werden kunsttherapeutische Methoden wie das Dialogische Malen oder das Gestalten von Körperbildern angewendet.

WAS SIND DIE ZIELE UND WER DIE ZIELGRUPPE?
Mit Ukubona soll ein geschützter Raum der individuellen Ausdrucksfindung geschaffen werden, der den Kindern und Jugendlichen neues Selbstvertrauen schenkt und Perspektiven für die Zukunft aufzeigt.

ZIELE
- Prozesshafte Erfahrbarkeit der individuellen (künstlerischen) Ausdrucksmöglichkeiten
- Entdeckung vorhandener Ressourcen und Stärken der Kinder und Jugendlichen
Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung
- Bewusstseinsschaffung und ein wertschätzender Umgang mit den örtlichen Gegebenheiten
- Förderung des Gemeinschaftsgefühls
- Ermöglichung von Entfaltungschancen eines Einzelnen
- Entwicklung neuer Blickwinkel und Perspektiven für die Zukunft
- Schaffung eines beständigen, erlebbaren Kunstwerkes
- Abschluss-Ausstellung des Projektes in Kapstadt und Deutschland

Wir gehen mit Ukubona gezielt in eine Township. Hier leiden die Menschen nach wie vor unter wirtschaftlichen, sozialen und gesundheitlichen Problemen und die Kinder sind den gefährlichen Bedingungen auf der Straße oft ausgeliefert. Statt sich in Sicherheit, mit Freizeitmöglichkeiten und Bildungsangeboten ungestört entwickeln zu können, gehören Gewalt, Krankheiten und schlechte Berufsperspektiven zu dem Alltag der dort lebenden Kinder und Jugendlichen.
In dieser belasteten Umgebung zeigt sich jedoch auch eine vielseitige Kultur mit einem tief verankerten Bedürfnis nach kreativem Ausdruck, welches beispielsweise durch traditionelle Tänze oder Gesang in Erscheinung tritt. Das darin liegende Potenzial wollen wir aufgreifen und stärken, indem wir anhand von kunsttherapeutischen Methoden neue Sichtweisen einbringen.

Weitere Informationen:
www.ukubona.org