Machu Pichu und trotzdem kein Klo

Ein Hilfsprojekt von N. Lange in Taray, Peru

100 % finanziert

N. Lange (verantwortlich)

N. Lange
Die kleine, interkulturelle Schule Wiñaypaq gibt es nun schon vier Jahre. Mitten im Heiligen Tal der Inka in einem kleinem Dorf in Taray liegt sie. Das Heilige Tal - der Ort wo mit Machu Pichu und diversen anderen Inkaruinen der Haupttouristenstrom von Peru durchfließt.

Doch die Schüler der Wiñaypaq-Schule merken wenig von dem Geld das haufenweise mit den Touristen ins Heilige Tal kommt. Die 40 Schüler leben in den umliegenden Gemeinden, Orten an denen das Touristenkapital knapp vorbeifließt. Es sind Quechuagemeinden, die Familien arbeiten in der Landwirtschaft und die Hühner schlafen mit im Wohnzimmer.

Das es bei den meisten Familien zu Hause kein Klo gibt, ist normal. Die Notdurft wird auf dem Feld oder hinterm Haus verrichtet. Die daraus entstehenden hygienischen Bedingungen allerdings, sind Nährbeet für Krankheiten, die gerade für kleine Kinder gefährlich sind.

Auf dem Gelände der Wiñaypaq-Schule gibt es zwei Trockentoiletten. Diese brauchen kein Wasser, sondern trennen durch eine Trichterfunktion Urin von Feststoffen. So gibt es keinen Gestank und beide Produkte werden im Schulgarten als Dünger eingesetzt.

Und bei den Kindern zu Hause? Viele Kinder haben die Idee begeistert nach Hause getragen und ihre Eltern angesteckt. Der Traum vom eigenen Klo! Nun wollen sie selber mit dem Bau einer Trockentoilette beginnen.
Aber - es fehlt an Material. Da die Familien das Hauptbaumaterial - die Lehmziegel - selber herstellen, fehlt eigentlich nicht viel: Ein paar Rohre, ein wenig Holz und anderer Kleinkram. Doch die finanzielle Situation der vielköpfigen Familien ist so knapp, dass selbst was uns als Kleinkram erscheint noch zu viel ist.

Für 35 Euro bekommt eine Familie die Unterstützung die sie braucht um eine Toilette zu bauen - eine Toilette die kein Trinkwasser verschwendet, kein Abwasser produziert das die Flüsse verschmutzt, deren Produkte ökologisch als Dünger genutzt werden können und die endlich eine sanitäre Grundnorm schafft.

Weiter informieren:

Ort: Taray, Peru

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an N. Lange (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …