Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Kilimanjaro Animal CREW in Tansania braucht Eure Unterstützung!

Fill 100x100 img 2797

Tier-Auffangstation auf der Makoa-Farm am Kilimanjaro in Tansania.Verletzte,verwaiste, beschlagnahmte,gequälte (Wild)Tiere finden hier Zuflucht.In der Bush-School lernen heranwachsende Jugendliche Verständnis und Verantwortung für die Natur.

C. Lux von Kilimanjaro Animal C.R.E.W. e.V.Nachricht schreiben

Das Kilimanjaro Animal Center for Rescue, Education & Wildlife (oder in kurz: Kilimanjaro Animal C.R.E.W.) ist Teil der Makoa-Farm am südlichen Hang des Kilimanjaro. Ein großer Teil von Makoa dreht sich um gesunde, verletzte und verwaiste Tiere – Makoa ist sicherer Zufluchtsort für verschiedenste Tierarten. 
Die Unterbringung und Versorgung der ganzen Tiere und auch die Löhne aller dafür extra angestellten Pfleger, verschlingen Unmengen an Kosten die finanziert werden müssen.

Seit die Makoa-Farm den damaligen Minister für unser Engagement wegen Erziehung in Sachen Wildlife/Conservation begeistern konnte und endlich alle Lizenzen hat, hat die Arbeit mit der „Tier-Auffangstation“ und der zugehörigen Bush-School, in welcher die Jugend Verständnis und Verantwortung für ihre Natur lernen kann, eindeutig zugenommen.

Deshalb will man sich auf Makoa nun auch mehr um die Erziehung in Sachen Tier-, Natur und Umweltschutz und die Tier-Auffangstation kümmern. Dieses Gelingen liegt mir sehr am Herzen, besonders in Anbetracht der katastrophalen Situation der Wilderei in diesem Land. Sei es nun für Nashorn, Elfenbein, 'Bushmeat' oder einfach 'nur' für das Töten von z.B. Affenmüttern, um die Babies dann als 'Haustiere' verkaufen zu können, was i.d.R. immer ein jahrelanges furchtbares Leiden mit mangelnder Versorgung in Einzelhaft und meist lebenslang angekettet bedeutet. 

Dies alles bestärkt mich in den Bestrebungen, diese Projekte wenigstens versuchen irgendwie finanziell zu unterstützen um ein sicheres Gelingen zu gewährleisten und die aufgenommenen Tiere gut versorgt zu wissen. Keines soll wegen finanzieller Engpässe abgewiesen werden müssen, weil die z.B. Kosten für ein neue, notwendige Gehege für Neuzugänge nicht aufgebracht werden können. 

Alle Spenden werden ohne Umwege und Abzüge irgendwelcher 'Verwaltungskosten' ausschließlich und direkt dazu verwand, um vor Ort für die aufgenommenen Tiere des Kilimanjaro Animal CREW das täglich benötigte Futter zu kaufen und ihre Gehege in Ordnung zu halten, entsprechend der jeweiligen Tierart nach bestmöglich einzurichten oder bei Bedarf auch neue zu bauen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten