Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Weltwärts in Kenia - Unterstützung der Kanyakoo Self Help Initiative

Nyilima, Kenia

Weltwärts in Kenia - Unterstützung der Kanyakoo Self Help Initiative

Fill 100x100  dsc9976  1024x683

Mit jeder Spende tragt Ihr aktiv zur Erhaltung des Freiwilligendienstes "weltwärts" bei. Darüber hinaus helft Ihr mit Eurer Spende, dass mein Partnerprojekt "Kanyakoo Self Help Initiative" in Kenia weiterhin und aktiv unterstützt werden kann.

Sven N. von KulturLife gemeinnützige GmbH für KulturaustauschNachricht schreiben

Weltwärts gehen - Lernen, Verstehen, Engagieren. Dafür steht der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts, ins Leben gerufen durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und richtet sich gezielt an interessierte junge Menschen, denen die Chance gegeben wird, einen Freiwilligendienst in einem sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten und sich bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte zu engagieren.

Diese Chance habe auch ich bekommen. Ende August geht es mit "weltwärts" für ein Jahr nach Kenia. Dort und lebe und arbeite ich bei der lokalen Partnerorganisation "Kanyakoo Self Help Initiative" in Asembo, Westkenia.


Wer sind die Träger?

"Weltwärts" ist ein Gemeinschaftswerk des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und zivilgesellschaftlicher Organisationen. Mit den sogenannten Entsendeorganisationen wird das Programm gemeinsam getragen und verantwortet. In meinem Fall ist das "KulturLife", eine gemeinnützige Gesellschaft für den Kulturaustausch mit Sitz in Kiel. Den Großteil der anfallenden Kosten (75%) trägt das BMZ, finanziert aus öffentlichen Mitteln. Der verbleibende Teil der Gesamtkosten muss jedoch durch Spenden refinanziert werden. Dabei ruft das BMZ die Teilnehmer explizit zum freiwilligen Aufbau von Förderkreisen auf, damit Inhalte und Ziele des Freiwilligendienstes weiter Verbreitung finden. Und Privatpersonen sowie Unternehmen erhalten so die Chance, ein konkretes Projekt zu unterstützen!

Und worum geht's bei dem Projekt?

Die Organisation ‘Kanyakoo Self Help Initiative‘ gibt es seit März 2004. Sie hat sich im Westen Kenias, in der Nyanza Region in der Nähe der drittgrößten Stadt Kisumu, etabliert. Seit Gründung der Organisation setzt sich ihr Leiter, Peter, für den erfolgreichen Fortbestand der verschiedenen Projekte ein. Mithilfe von vielen Helfern vor Ort, engagierten Freiwilligen aus dem Ausland und einem stabilen Team aus Mitarbeitern, schafft es die Organisation, konkrete Hilfe im medizinischen, ökologischen und im Bildungsbereich in der Gemeinschaft zu leisten.

Und das sind konkrete Projekte vor Ort:

Bildungsarbeit an Schulen
Lokale landwirtschaftliche Projekte wie Bewässerung, Gemüseanbau und Biolandbau (organic farming)
Mikrokredite für Frauen, Förderung von (Kunst-) Handwerk
Kreative Sport- und Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche (Theatergruppe, “Fußball gegen Aids“)

Mit jeder Spende tragt Ihr aktiv zur Erhaltung des Freiwilligendienstes "weltwärts" bei. Somit können auch in Zukunft Einsätze von Freiwilligen in den verschiedenen Entsendeländern auf der ganzen Welt ermöglicht werden. Darüber hinaus helft Ihr mit Eurer Spende, dass mein Partnerprojekt "Kanyakoo Self Help Initiative" in Kenia weiterhin und aktiv unterstützt werden kann.

Ich freue mich über jede Spende.
Weitere Infos:
http://kenyenda.wordpress.com/