Finanziert Ein Zuhause für syrische Flüchtlinge

Ein Hilfsprojekt von „Dorfgemeinschaft Oberveischede e. V. “ (Tim M.) in Olpe-Oberveischede , Deutschland

Tim M. (verantwortlich)

Tim M.
Der syrische Bürgerkrieg tobt seit 2011. Zunächst durch politische Gründe ausgelöst, wurde der Konflikt im Laufe der Zeit immer stärker zu einer Auseinandersetzung verschiedener Religionen und Ethnien. Allen voran islamistische Extremisten die Menschen anderen Glaubens in Syrien verfolgen. Menschen, die nach Ansicht der Dschihadisten "einen falschen Glauben haben", werden bei Entdeckung lebendig gekreuzigt, geköpft oder wenn sie "Glück" haben einfach "nur" vertrieben. Dies führt dazu, dass Hunderttausende ihre Heimat verlassen.

Das Projekt "Ein Zuhause für syrische Flüchtlinge" der Dorfgemeinschaft Oberveischede zielt darauf ab, zwei Familien aus Syrien ein neues und vor allem sicheres Zuhause zu geben.
Der Syrer Farah Massuod kam durch Zufall mit der Dorfgemeinschaft Oberveischede in Kontakt und erzählte von seinen monatelangen Bemühungen den Familien seiner Geschwister zur Flucht aus Syrien zu verhelfen. Für die eigentliche Flucht hatte er schon viel erreicht, jedoch fehlte jede Idee zur weiteren Unterbringung und Unterhalt der neunköpfigen Familie, fünf Kinder (3-16 Jahre) und deren Eltern.

Dies bewegte die Dorfgemeinschaft Oberveischede zum Handeln. Es wurde beschlossen, die Familien im Dorf aufzunehmen, ihnen eine Wohnung herzurichten und für ihren Lebensunterhalt einzustehen.

Derzeit wird ein altes Gebäude (sog. alte Vikarie) renoviert und hergerichtet. Die Dorfgemeinschaft Oberveischede organisiert die notwendigen Arbeiten, übernimmt die Miet- , Unterhalts- und Integrationskosten der Familien. Hierzu gab es bereits viele Hilfsangebote in Form von Sachspenden und Freiwilligenarbeit. Da die finanziellen Mittel jedoch sehr begrenzt sind, sind jetzt vor allem Geldspenden wichtig um die Menschen zu versorgen und integrieren zu können.

Das Projekt lässt sich in drei Stufen aufteilen:

1. Vorbereitung und Renovierung des Gebäudes.

2. Einrichtung und Umzug der syrischen Familie in ihr neues Heim.

3. Unterhaltung der Räumlichkeiten, Lebensunterhalt, Kleidung und Integration (durch Sprachkurse, Schulutensilien etc.) der syrischen Familien.

Das oberste Ziel dieses Projektes ist es, den Menschen ein sicheres und angemessenes Zuhause zu geben und so schnell in Deutschland zu integrieren, dass sie baldmöglichst Arbeit finden, selbst versorgen und ihr Kriegstrauma hinter sich lassen können.

Derzeit befindet sich das Projekt im ersten Schritt, der Umzug ist jedoch bereits fest geplant.

Jede Form der Hilfe ist sehr willkommen, vor allem fehlt es jedoch an Geldspenden, um alles Erforderliche sicherstellen zu können.

Fragen an: Organisationsteam-vikarie@oberveischede.de

Quellen:

http://www.tagesspiegel.de/politik/christen-in-irak-und-syrien-verfolgt-von-den-dschihadisten/10231452.html

http://www.zeit.de/2014/32/christen-verteibung-irak-tradition

http://www1.wdr.de/studio/siegen/themadestages/syrer106.html

http://oberveischede.de/uploads/files/pressemitteilungen/Unser%20Dank%20ist%20unendlich.pdf

Weiter informieren:

Ort: Olpe-Oberveischede , Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hochgeladen am 29.10.2014

  • Hochgeladen am 29.10.2014

  • Hochgeladen am 08.09.2014

  • Hochgeladen am 08.09.2014

  • Hochgeladen am 05.09.2014

  • Hochgeladen am 21.08.2014

  • Hochgeladen am 21.08.2014

  • Hochgeladen am 21.08.2014

  • Farah Massoud und sein Vater zusammen mit der DGO Vertreterin Sigrid.

    Hochgeladen am 20.08.2014

  • Die Renovierungsarbeiten sind im vollen Gange!

    Hochgeladen am 18.08.2014

  • Die Familie, kurz nach Ankunft am Flughafen Frankfurt. Endlich ist die Flucht geglückt :-)

    Hochgeladen am 15.08.2014

  • Teil eines Schlafzimmers, dass vollständig aufgearbeitet und gestrichen werden muss.

    Hochgeladen am 15.08.2014

  • Renovierungsbedürftige Wände

    Hochgeladen am 15.08.2014

  • Teil eines Schlafzimmers das renoviert werden muss.

    Hochgeladen am 15.08.2014