Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Schulen brauchen Lehrer! Baut mit uns Lehrerhäuser in Guinea

Kanty, Guinea

Schulen brauchen Lehrer! Baut mit uns Lehrerhäuser in Guinea

Fill 100x100 foto ck

Für das Schulbauprojekt in Guinea benötigt KANIA e.V. Spendengelder. Das HILFE ZUR SELBSTHILFE-Projekt wird zu 100 % durch Spenden finanziert. In 3 Dörfern gibt es eine Schule, jetzt sollen Lehrerhäuser gebaut werden. Bringt Bildung nach Guinea.

C. Köpke von KANIA e.V. Förderkreis für Bildung in GuineaNachricht schreiben

Der Verein KANIA e.V. aus Bremen unterstützt ein Schulbau-Projekt in Guinea.
Es wurden bereits drei Schulen errichtet: in Fodeya, in Kanty und 2013 in Wondekhoure. 
Die Lehrerhäuser sollen dabei helfen, gut ausgebildete Lehrer zu motivieren, in die ländlichen Regionen zu ziehen und sich mit ihren Familien in die Dorfgemeinschaft einzuleben.

Es gehört schon viel Idealismus dazu, in ein Dorf zu ziehen, in dem es keinen Strom gibt. Die Dörfer liegen so abgeschieden, dass nur einmal in der Woche ein Markt stattfindet, auf dem man sich mit allem Notwendigen versorgen kann. 

Es werden attraktive, weil für dortige Verhältnisse sehr komfortable, LEHRERHÄUSER gebaut. Dadurch soll es den Lehrern leichter fallen, den Umzug aufs Land zu wagen und mit ihren Familien auch dort zu bleiben. 

In Fodeya - dem ersten Dorf - sind die ersten Häuser fertiggestellt. Aber die anderen Dörfer brauchen auch LEHRERHÄUSER. Hierfür brauchen wir DEINE HILFE!

Seit über 14 Jahren engagieren sich Menschen aller Altersgruppen für den Aufbau von Schulen in der ländlichen, abgeschiedenen Region Kindia in Guinea. Seit 2012 als Förderverein KANIA e.V.. 

Alles erfolgt nach dem Prinzip HILFE ZUR SELBSTHILFE, d.h. die Dorfbewohner müssen aktiv am Schulbau mitarbeiten. Sie erhalten dabei eine Anleitung für die wichtigsten handwerklichen Arbeiten beim Hausbau.

Um die Lebensumstände dauerhaft zu verbessern, werden auch WC-Anlagen mit einer Klärgrube errichtet sowie Brunnen gebohrt, um die hygienischen Bedingungen zu verbessern und die Dörfer mit sauberem Wasser zu versorgen. Auch werden regelmäßig Impfungen durchgeführt.

Der Verein KANIA e.V. arbeitet vor Ort mit der guineischen Nichtregierungsorganisation ALB zusammen. Einer gemeinnützigen Stiftung.

Das Projekt finanziert sich ausschließlich über Spenden.

Es bestehen mehrere Partnerschaften mit Schulen in Deutschland. Hier geht es darum, den Schülerinnen und Schüler die Lebenswelt der afrikanischen Kinder näher zu bringen. Die Schüler organisieren u.a. regelmäßig Aktionen um Spenden zu sammeln. Die Erlöse werden u.a. zur Finanzierung von Lehrkräften sowie für den Sozialfond eingesetzt. Aus dem Sozialfond werden u.a. Dorfmütter bezahlt, die sich um die außerschulischen Bedürfnisse der Kinder kümmern. Auch werden regelmäßige Impfaktionen oder notwendige Operationen daraus finanziert..

Hilf' uns, dass die Lehrer sich in den Dörfern wohlfühlen und dort bleiben. Nur so können wir für einen regelmäßigen Unterricht sorgen und allen Kindern einen Zugang zur Bildung ermöglichen.

I NUWALI - DANKE! 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten