Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Bildung in Südindien: Jetzt bin ich der Mathelehrer

kuilapalayam, Indien

Bildung in Südindien: Jetzt bin ich der Mathelehrer

Fill 100x100 default

Ich, Abiturient, 19 absolviere einen Freiwilligendienst als Lehrkraft an einer Schule für Dorfkinder in Südindien. Für die Dekung der Kosten bedarf es noch Unterstützung.

C. Wichmann von Auroville International Deutschland e.V.Nachricht schreiben

Liebe Interessierte,
bevor ich Sie alle mit meiner Projektbeschreibung überfalle, kurz ein paar Worte zu mir.
Ich bin 19 Jahre alt und habe gerade mein Abitur beendet. Loslassen ist aber offenbar schwerer als gedacht; so bin ich nun wieder in einer Schule, nur diesmal auf der anderen Seite des Lehrerpults.
Am Anfang kam mir das ja etwas komisch vor: ohne pädagogische Vorbildung Kinder in einer anderen Sprache zu unterrichten. Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass die vielen Jahre Schule und mein Engagement in der Jungschar Altenvoerde ihre Spuren hinterlassen haben. Gewisse pädagogische Verhaltensweisen und Ansätze stecken jetzt einfach in mir und davon profitieren nun meine Schüler. Wie schnell man doch vom Schüler der über seine Lehrer meckert zu einem Lehrer wird, der über seine Schüler klagt.
Ich unterrichte in allen Klassen außer der 3. In den höheren Klassen (5.-8.) und in der 2. gebe ich Mathematik, in der 1. und 4. Schwimmen und der 5. zusätzlich noch eine Art Sachkunde.
So viel Arbeit es auch ist, ich freue ich mich jeden Tag, zu den Kindern in die Klasse zu kommen, denn ich spüre welchen Einfluss die Aikiyam Schule auf das Leben der Schüler hat.
Die Kinder kommen zum Großteil aus dem Dorf Kuilapalayam, in dem auch die Schule liegt. Es gibt eine Tee-Pause und ein Mittagessen, damit die Kinder, die teilweise aus sehr ärmlichen Verhältnissen kommen, mindestens eine anständige Mahlzeit am Tag bekommen. Für die Kinder, die zuhause kein Frühstück bekommen, gibt es außerdem morgens eine Kleinigkeit.
Ich habe mich für einen Freiwilligendienst an der Aikiyam Schule gemeldet,da eine gute Bildung in meinen Augen die Grundvoraussetzung für einen höheren Lebensstandard ist und ich möchte hier mit meinem Engagement die Chancen, die ich selbst durch meine Herkunft hatte, an die Kinder aus Kuilapalayam weitergeben.

Damit ich diesen Freiwilligendienst machen kann, bin ich auf der Suche nach finanzieller Unterstützung. Als lizensierter Weltwärts-Freiwilligendienst, zahlt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung drei Viertel der Kosten für Unterkunft, ein kleines Taschengeld, Versicherung, Flug und Vorbereitungsseminare. Das letzte Viertel trägt aktuell meine Entsendeorganisation der AVI-D e.V., der sicherstellt, der für die Organisation meines Einsatz zuständig ist. Damit der AVI-D auch in Zukunft soziale Projekte, wie meinen Einsatz in der Aikiyam Schule fördern kann, suche ich nach Spendern, die das letzte Viertel der Kosten für meinen Freiwilligendienst übernehmen.
Falls Sie das Projekt interessiert, gibt es drei wunderbare Schritte, die gangbar sind:
1. Schreiben Sie mir (just-away@gmx.de) oder besuchen sie meinen Blog (www.meinjahrindien.wordpress.com)
2. Erzählen Sie ihren Freunden, Bekannten und Verwandten davon!
3. Spenden Sie und helfen Sie somit dabei, auch weiterhin Freiwillige nach Aikiyam zuschicken.
Im Voraus vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Hilfe,

Christopher Wichmann.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten