Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Schenk meiner Mama ein paar Stunden Schlaf!

Fill 100x100 default

Eltern von schwer erkrankten Kindern bekommen durch die Finazierung einer Pflegekraft für die Nacht durch den Förderverein Kinder- und Jugenhospizarbeit die Möglichkeit einmal eine Nacht ungestört durchschlafen und sich erholen zu können.

H. Szeli von Förderverein Kinder- und JugendhospizarbeitNachricht schreiben

Schlafentzug ist eine der unmenschlichsten Foltermethoden. Die Betroffenen sind bereits nach wenigen Tagen physisch und psychisch am Ende ihrer Kräfte.Für tausende Mamas und Papas schwer erkrankter Kinder ist dieser Schlafentzug an der Tagesordnung. Woche für Woche, Nacht für Nacht. Keine Stunde am Stück ungestört schlafen. Immer mit einem Ohr beim schwer erkrankten Kind. Kaum ein wenig eingedöst, schon wieder aus dem "Schlaf" gerissen, weil das Kind abgesaugt oder umgelagert werden muss.Die Aussagen der Eltern zeichen ein erschütterndes Bild:"Für uns gibt es nur mehr zwei Währungen! Euro und Schlaf! Beides haben wir nicht mehr seit dem Ausbruch der Erkrankung bei unserer Tochter. Unser Erspartes ist für Umbauten im Haus, medizinische Anschaffungen und Therapiekosten draugegangen. Wenn mir mein Mann ein Geburtstags- oder Hochzeitstagsgeschenk machen möchte, dann lädt er mich nicht zum Essen ein, sondern übernimmt eine Nachtschicht bei unserer Tochter, obwohl ich an der Reihe wäre. Das ist für mich das größte Geschenk. So komme ich wenigstens hie und da zu ein paar Stunden Schlaf und ein wenig zu Kräften um die 24 Stunden Pflege tagaus, tagein physisch und psychisch durchzustehen."Warum in der Nacht keine Pflegekräfte der mobilen Dienste entlastend zur Verfügung stehen, so wie zumindest stundenweise unter Tags?"Das wird nicht bezahlt, weil die Kinder angeblich in der Nacht ja ohnehin schlafen und deshalb keine Betreuung brauchen."Angesichts solcher Aussagen einerseits und dem Erschöpfungszustand vieler Eltern von schwer erkrankten Kindern andererseits hat der Förderverein Kinder- und Jugendhospizarbeit in Zusammenarbeit mit mobilen KInderkrankenpflegediensten und Sozialsprengeln die Aktion "Schenk meiner Mama ein paar Stunden Schlaf!" ins Leben gerufen.Unser ehrgeiziges Ziel bis Ende 2014: 100 "Kindernachtwachen" durch Spenden zu finanzieren und so 100 Familien mit schwer erkrankten Kindern 100 Nächte ungestörten Schlafs zu schenken.Die "Kindernachtwache" wird von diplomierten Pflegekräften durchgeführt. Die Kosten einer "Kindernachtwache" belaufen sich auf 200 Euro.Bitte helfen Sie uns, dieses ehrgeizige Ziel Wirklichkeit werden zu lassen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten