Zisternen für Tansania

Ein Hilfsprojekt von „Ingenieure ohne Grenzen e.V.“ (M. Koopmann) in Kagera, Tansania

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

M. Koopmann (verantwortlich)

M. Koopmann
Im Bezirk Karagwe, im nordwestlichen Hochland Tansanias westlich des Viktoriasees, gibt es nur wenige natürliche Wasserquellen. Wasser wird von den Bewohnern vor allem aus kleinen stark verschmutzen Wasserlöchern entnommen und muss mehrmals täglich über weite Strecken zu Fuß getragen werden.
Da dies traditionell Aufgabe der Kinder ist, ist es vielen zeitlich unmöglich eine Schule zu besuchen. Bei solch einer Wasserversorgung ist auch eine ausreichende Hygiene unmöglich, was oftmals Krankheiten zur Folge hat.

Eine Lösung dieses Missstandes stellt der Bau von Zisternen dar. Mit diesen kann das Regenwasser der Regenzeit zur Überbrückung der Trockenzeit gesammelt werden. Eine Zisterne mit einem Volumen von 20.000L kann einen typischen, fernab jeder Siedlung wohnenden Familienzusammenschluss (ca. 30 Personen) über die Trockenzeit hinweg mit Wasser versorgen.
Eine durch unsere Partnerorganisation Mavuno Project (http://www.mavunoproject.org/) durchgeführte Bedarfsanalyse ergab, dass in ihrem Wirkungsgebiet ein Bedarf an 1000 solcher Zisternen besteht. Seit 2008 wurden bereits 100 Zisternen gebaut, welche über 2000 Menschen mit Wasser versorgen. Dabei wurden neben zwei Schülern eines Ausbildungszentrums Mavunos auch fünf Facharbeiter von Anfang an in alle Baumaßnahmen einbezogen und erfolgreich angelernt. Die Durchführung der Baumaßnahmen wurde dabei schrittweise an die Bewohner der Region übergeben, so dass mittlerweile der Bau von Zisternen ohne anwesende Mitglieder von Ingenieure ohne Grenzen e.V. erfolgt.

Gemeinsames Ziel von Mavuno Project und Ingenieure ohne Grenzen ist es, bei den Menschen der Region ein Bewusstsein für Wasserqualität und damit verbunden auch für den richtigen Umgang mit einem Regenwassertank zu schaffen.
Zum Erreichen des langfristigen Ziels, der vollständigen Versorgung der Region mit allen benötigten Zisternen, werden nach und nach in für sich abgeschlossenen Bauphasen Zisternen gebaut. Dies ermöglicht nach jeder Bauphase zum einen eine Zwischenabrechnung und zum anderen eine Evaluation des bisher Geleisteten.

Ausführlichere Informationen zu dem Gesamtprojekt erhalten Sie hier:
http://www.ingenieure-ohne-grenzen.org/de/Regionalgruppen/Berlin/Projekte/Wassertanks-fuer-Tansania

Projektkürzel: TZA-Zisternen

Weiter informieren:

Ort: Kagera, Tansania

Fragen & Antworten werden geladen …

Ingenieure ohne Grenzen e.V. sucht auch freiwillige Helfer:

Zu den Zeitspenden-Suchen

  • Hochgeladen am 02.12.2015

  • Hochgeladen am 10.01.2015

  • Hochgeladen am 21.12.2014

  • Hochgeladen am 03.12.2014

  • Hochgeladen am 21.05.2014

  • Hochgeladen am 21.05.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 04.03.2014

  • Hochgeladen am 25.12.2013

  • Hochgeladen am 25.12.2013

  • Hochgeladen am 02.12.2013

  • Hochgeladen am 02.12.2013

  • Die Decke der Zisterne wird gebaut.

    Hochgeladen am 24.09.2013

  • Das noch nicht verputzte Fundament der Zisterne.

    Hochgeladen am 24.09.2013

  • Fertiggestellter Tank für die Familie Robert Philipo

    Hochgeladen am 31.03.2011

  • Gemauertes First-Flush-System zum Abfangen des ersten Regens, der das Dach nach der Trockenzeit reinigt

    Hochgeladen am 31.03.2011

  • Hochgeladen am 28.02.2011

  • Familie Xsavery Kaiza, Rukole village

    Hochgeladen am 22.12.2010

  • Hochgeladen am 18.07.2010

  • Hochgeladen am 29.06.2010

  • Hochgeladen am 25.08.2009

  • Hochgeladen am 25.08.2009