Peru: Gemeindeentwicklung im Andenhochland

Ein Hilfsprojekt von „CARE Deutschland-Luxemburg e.V.“ (S. Nicolai) in Distrikt Coris im Departamento Huancavelica, Peru

100 % finanziert

S. Nicolai (verantwortlich)

S. Nicolai
Rund die Hälfte der Bevölkerung Perus sind Nachfahren der Inka und anderer indigener Völker. In den ländlichen Gebiet im Andenhochland herrschen extreme Klimabedingungen, Arbeitslosigkeit und Hunger. Es gibt wenige Krankenhäuser oder medizinische Einrichtungen, Straßen und Schulen sind kaum vorhanden. Viele verlassen ihre Dörfer und suchen in größeren Städten nach Arbeit. Dort aber wird die indigene Bevölkerung von den europäisch-stämmigen Peruanern nach wie vor diskriminiert und ausgegrenzt. Trotz dieser schwierigen Situation gehen viele peruanische Indianer inzwischen wieder stolz mit ihrem reichen kulturellen Erbe um und nutzen das Wissen ihrer Vorfahren, bsp. zum Schutz der Natur. Seit mehr als 15 Jahren verfolgt CARE in Lateinamerika einen gemeindebasierten Entwicklungsansatz: die Selbstbestimmung der indigenen Bevölkerung wird gefördert und sie ermutigt wird, sich stärker in der Gemeinde zu engagieren. Wichtigstes Ziel ist es, den ausgegrenzten Volksgruppen Gehör zu verschaffen. So können sie ein anerkannter, gleichberechtigter Teil der Gesellschaft werden. In Peru unterstützt CARE 12 Gemeinden im Andenhochland bei der Umsetzung von Projekten. Initiativen in den Bereichen Wasserversorgung, Bildung, Gesundheit, Einkommen und Ernährung tragen dazu bei, das Leben der Bevölkerung zu verbessern. So baut CARE etwa zehn Gemeinschaftshäuser mit Handwerksräumen und zwei Primarschulen und stattet sie mit dem notwendigen Material aus. Dazu kommen zwei Gesundheitsstationen und zwei Trinkwassersysteme, Programme zur Reduzierung der Mangelernährung von Kindern und ein Ausbildungsprogramm für kommunale Führungspersönlichkeiten. Die lokale Partnerorganisation Accíon Andina organisiert all diese Aktivitäten vor Ort.

Die hier definierten beispielhaften Bedarfe werden dringend benötigt. Wir garantieren Ihnen, dass Ihre Spende den Menschen in Peru zugute kommt und hilft, Leid zu mindern. (CARE ist Träger des Transparenzpreis 2008: http://www.care.de/care-finanzen.html.)

Weiter informieren:

Ort: Distrikt Coris im Departamento Huancavelica, Peru

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an S. Nicolai (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …