Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Co-Trainerin im soziale Training gegen häusliche Gewalt in Partnerschaften

Fill 100x100 original claudia 2

Gesucht: Spenden zur Finanzierung einer weiblichen Co-Trainerin im sozialen Training gegen häusliche Gewalt in Partnerschaften. Ziel des Trainings: Konfliktlösung ohne Gewaltanwendung in Partnerschaften

C. Heltemes von pro familia Trier e. V.Nachricht schreiben

Unser Beitrag zum System des Opferschutzes bei häuslicher Gewalt in der Region Trier:
pro familia Trier benötigt Ihre Unterstützung, zur Finanzierung der weiblichen Ko-Trainerin 
zur Durchführung eines intensiven sozialen Trainingsprogramms für Männer, die in Paarbeziehungen Gewalt ausüben.

Ziel des Trainings ist u. a. zu vermitteln, wie Konfliktlösung ohne Gewaltanwendung in Partnerschaften funktionieren kann.
Das Trainerpaar ist aus verschiedenen Gründen gemischtgeschlechtlich besetzt.
Für die Teilnehmer dient das Trainerpaar als Modell, um zu demonstrieren, wie Kommunikation 
„auf gleicher Augenhöhe“ in einer Beziehung funktionieren kann.
Daneben ist für die teilnehmenden Männer die Sicht einer Frau auf das Erleben von 
Partnerschaftsgewalt unbedingt erforderlich.
Ihre Mitarbeit als Teamerin nimmt der Gruppe den reinen „Männercharakter“.

Das Training läuft über die Dauer eines halben Jahres mit wöchentlichen Sitzungen.
Das Trainingskonzept wird mit seinen Bausteinen individuell auf die 6-8 Teilnehmer pro Kurs zugeschnitten.
Im Training finden die Auswirkungen der von häuslicher Gewalt mitbetroffenen Kinder besondere Berücksichtigung.
Gewalttätige Rückfälle sollen vermieden und der „Gewaltkreislauf“ unterbrochen werden,
der durch „Lernen am Modell“ von Generation zu Generation stattfindet.

„Das hätte ich mal 5 Jahre eher wissen müssen, dann wäre es in unserer Beziehung nicht so weit gekommen!“
sagt dann auch ein Mann am Ende des Trainings stellvertretend für die übrigen Kursteilnehmer.

Seit 2007 führt pro familia Trier diese Trainings auf der Grundlage eines bundesweit geltenden Standards nun erfolgreich etwa 2 x im Jahr durch.

ABER: Die laufenden Kosten der Arbeit übersteigen inzwischen bei weitem den Kostenzuschuss des Innenministeriums RLP.
Um das Angebot weiterhin in diesem Rahmen aufrecht erhalten zu können, benötigen wir Ihre Hilfe!




Hilf mit, das Projekt zu verbreiten