Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 2

Beendet SHINE: Seifenkooperativen in Afrika - Händewaschen mit Seife rettet Leben

In Afrika kann Seife Leben retten: Durchfallerkrankungen kosten mehr Leben als HIV/AIDS, Malaria und Masern zusammen. Mithilfe einer TV-Soap promoten wir Seifenkooperativen als Lösung. Die Seife und TV-Soap heisst SHINE und ist im creative commons.

Torsten S. von Breaking the IceNachricht schreiben

In Afrika sterben mehr Kinder an vermeidbaren Durchfallerkrankungen als an HIV/AIDS, Malaria und Masern zusammen. Die Antwort: Händewaschen mit Seife vor dem Essen, nach der Toilette und dem Babywaschen. Aber wie vermittelt man diese effizienteste und preiswerte Gesundheitsintervention, so dass sie alltäglich und selbstverständlich wird?

In den "entwickelten" Ländern zeigt uns jedes Supermarktregal, wie man Hygiene "sexy" macht und erfolgreich verkauft. Und genau das setzen wir ein: klassische Markenkommunikation, eine bunte Verpackung, ein positiv ausgestattetes Markenimage. Das Logo einer strahlenden, selbstbewussten schwarzen Frau steht im Zentrum der Seife ebenso wie im Zentrum des Projekts. Diese Frauen schaffen eine bessere Zukunft für sich und ihre Lieben. Und die Seife hilft dabei. Die umweltbewusst hergestellte Verpackung ist bunt und viel zu schön zum wegschmeissen - wir werden sehen und berichten, wie die Käufer damit umgehen.

Die Kommunikation kommt an, wenn sie lokal ist - Bezugs- und Vertriebspunkte in Dörfern sind Seifenkooperativen, in denen die Seife hergestellt wird. Damit lösen wir ein großes Problem: die mangelhafte Infrastruktur wird lokal angegangen, jede Seifenkooperative hat ein Vertriebsgebiet, dass sie gut und nachhaltig erreichen kann.

Anfang 2013 hat eine Gruppe von Frauen in Mossuril mit Lisa St. Aubin de Teran Kontakt aufnahmen, um eine Seifenkooperative zu gründen. Lisa arbeitet mit ihrer Stiftung, der Teran Foundation, seit 10 Jahren in Mossuril. Und Breaking the Ice arbeitet mit der Teran Foundation an einer Reihe von Medienprojekten. Dazu gehört, dass wir ab 2014 eine "TV-soap" produzieren wollen, mit der wir die Geschichte von SHINE, der erste Seifenkooperative in Mossuril, erzählen.

Die "Soap" wird dann per TV ausgestrahlt und (wichtiger) per DVD verteilt. Das storytelling wird im Vordergrund stehen, die Hinweise wie "interessiert, mehr über SHINE zu erfahren? Hotline 12345" werden als Laufbänder oder Schwarzblende zu sehen sein.

Und damit auch die Umsetzung vor Ort funktioniert, werden wir - nachdem wir die ersten Folgen abgedreht haben - mit Partnern kooperieren, die workshops mit interessierten Frauen durchführen, um das in der ersten Kooperative gelernte weiterzugeben.

Eine Klammer hält SHINE zusammen: die Brand, die Seife und die gesamte Kommunikation (inklusive der "how-to" workshops) wird im creative commons und damit frei verfügbar sein.

Das Projekt ist ambitioniert und hat ein großes Potential - es ist gleichzeitig unabhängig und hat keine Geldgeber im Hintergrund. Außer unserem bis jetzt immer noch ehrenamtlichen Engagement.