Was ist seither passiert in Ghana?

Natalie E.
Natalie E. schrieb am 18.11.2015

Seit zwei Jahren habt Ihr mit kleinen und großen Spenden das Ghana Permakultur Institut(GPI) unterstützt und dazu beigetragen das Nachhaltigkeitsnetzwerk in Ghana zu stärken. In den letzten Monaten ist viel passiert, und wir wollen uns bei Euch mit Eindrücken aus dem Ghana-Projekt bedanken.


Pilzzucht in Nkoranza
Im April diesen Jahres, hat das GPI-Team drei Farmen besucht, die an dem Pilz-Workshop teilgenommen haben. Diese sind nun aktiv im Pilzgeschäft. Sie berichten, dass sie über 500 Päckchen bereits verkauft haben, weil die Pilze in der Region etabliert sind. Auf dem mittleren Bild seht ihr rechts unseren GPI Pilzexperten, Richard, und neben ihm Mr. Ishak, der an dem Workshop in Nkoranza teilgenommen hat und nun Hauptverantwortlicher von einem der Pilzzuchthäuser ist. Er sagt, er freue sich sehr über das neue regelmäßige und umweltverträgliche Einkommen. Es sei ein sehr schönes Beispiel für Green Business und hat direkte Auswirkung auf die Lebensbedingungen der Farmer.
Limit 600x450 2015 mushroom bag cropping house nkoranza
Limit 600x450 2015 mushromm mr.ishaak and richard in nkoranza
Limit 600x450 2015 mushroom crop of a day mr ishaak in nkoranza


Bienenzucht Workshop in Tanoso
Im Mai gab es einen Workshop zur Kunst des Imkerns. GPI hat den Farmern die ökonomischen und ökologischen Vorteile sowie praktisches Know-How vermittelt. Es wurde besonders auf die „Apis mellifera“, der weitverbreitetsten Honigbienenart in Afrika, und ihre Besonderheiten eingegangen. Die Farmer sind nun befähigt und ausgerüstet um Honig, Propolis, Wachs, Royal Jelly und Bienengift(z.B. für Schmerzsalben) herzustellen und somit ihre Einkommensmöglichkeiten zu erweitern.


Limit 600x450 2015 beekeeping workshop tanoso


Permaculture Design Kurs(PDK) in Togo
Mitte Mai wurde ein PDK mit 19 Menschen aus Togo realisiert. Die Teilnehmer konnten in vielen praktischen Übungen Gestaltungsmöglichkeiten von Projekten und Gruppenprozessen erlernen, die Wechselbeziehungen der Elemente verstehen sowie lernen langfristige ökologische, ökonomische und soziale Projekte zu designen.
Die Herausforderung hierbei war die Sprachbarriere zwischen den frankophonen Teilnehmern und den anglophonen GPI Mitgliedern zu bewältigen - mit Erfolg: am Ende dieses 12tägigen Seminars waren sie alle zufrieden und motiviert.


Limit 600x450 2015 pdc togo
Limit 600x450 2015 togo group with certificates


Interessenvertretung und Talkshow im Radio A1
Im Juli wurden Mitglieder des GPI in eine Talkshow zu dem Thema lokale Umweltprobleme eingeladen. Sie sprachen über Umweltrisiken, GPI berichtete über Projekterfahrungen und zeigten der breiten Hörerschaft persönliche Handlungsoptionen auf. Diese hatten die Möglichkeit live im Radio ihre Fragen zu stellen und bedankten sich für den gelungenen Beitrag.


Limit 600x450 2015 advocacy at radio


Kompost Workshop in Yagha
Im September wurde ein weiterer Workshop mit 17 Farmern in Yagha realisiert. Sie haben einen Kompost angelegt und das Konzept der Abfalltrennung vermittelt bekommen. Natürlicher Abfall kann nun als Ressource genutzt und nährstoffreiche Bioerde für gesündere Pflanzen und Böden selbständig vor Ort produziert werden. Chemische Dünger, die umweltschädlich und oft viel zu teuer für die Farmer sind, brauchen nicht mehr gekauft werden.


Limit 600x450 2015  compost in yagha


Dies sind nur einige Beispiele, was bisher in diesem großartigen Projekt von GPI umgesetzt wurde. Weitere Aktivitäten für das kommende Jahr sind schon in Vorbereitung.


Sei bereit für den #GivingTuesday
Um 25 Menschen aus Westafrika als Changemaker in Ghana weiterbilden zu lassen und die Wurzeln des aufblühenden Nachhaltigkeitsnetzwerkes zu stärken, wollen wir zum 1.Dezember, dem #GivingTuesday , unseren Weihnachts-Spendenmarathon starten. Weitere Informationen hierzu folgen bald.

DANKE FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG – Afrika ist schön und hat das Potential für einen nachhaltigen Wandel.

Teile deine Weihnachtswünsche und dein Feedback zur Arbeit des GPI

Kommentare