Unterstütze Begegnungsraum auf ehemal. Friedhof

Ein Hilfsprojekt von „GFPS e.V.“ (René S.) in Berlin, Deutschland

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

René S. (verantwortlich)

René S.
Den Südstern wieder zum Strahlen bringen.

Die GFPS e.V. möchte sich bei der Umgestaltung der nationalsozialistischen Trauerhalle (s. Bilder) auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs Lilienthalstraße in Berlin-Neukölln beteiligen. Das gesamte Gelände wird vom NIKE e.V. zu einem Kulturzentrum (siehe: http://url9.de/LNG) umgestaltet, in dem sich Menschen verschiedenster Herkunft, Sprache und Religion begegnen und austauschen sollen.

Wir wollen eine deutsch-polnische Bibliothek einrichten, die außerdem als Ort für verschiedenste kulturelle Veranstaltungen und Projekte genutzt werden wird.
Einen Grundstock von 1.000 Büchern steuern wir aus Vereinsbeständen bei. Wir freuen uns aber über alle weiteren Bücherspenden. Aus eigenen Mitteln haben wir die braune Vergangenheit des Raumes bereits überstrichen sowie Stühle und Schränke besorgt.

Nun brauchen wir Euch!
Die Elektrik muss grunderneuert werden, es fehlt ein Fußboden und jede Menge Bücherregale. Klingt trocken, ist aber der notwendige materielle Grundstock, um einen lebendigen Begegnungsort zu schaffen und interkulturelle Verständigung zu fördern.

Nutzungskonzept:
Wir wollen die Bibliothek regelmäßig allen Interessierten zugänglich machen. Weiterhin werden wir den Raum regelmäßig für öffentlich zugängliche kulturelle Veranstaltungen – etwa für Lesungen oder Diskussionsrunden nutzen. Die braune Vergangenheit soll nicht nur überstrichen, sondern auch thematisiert und aufgearbeitet werden. Als lebendiger Verein mit ausgezeichneter Vernetzung in der deutsch-polnischen Infrastruktur wollen wir mit Eurer Hilfe diesen Raum in zentraler Lage zum Atmen bringen.

Zu förderndes Vorhaben:
Zunächst gilt es, den 70 qm Raum in Stand zu setzen. Bisher haben wir zweimal gestrichen, Bibliotheksstühle, Tischplatten und zwei große Schränke für die Verwaltung der Bibliothek organisiert.
Für restliche Einrichtung benötigen wir Eure Hilfe. Dazu gehören die Installation von Elektrik und Beleuchtung, die Beschaffung und Verlegung eines neuen Fußbodens sowie die Anschaffung von Bibliotheksregalen. Bisher ist der Raum kaum mit Lampen ausgestattet, die vorhandene Elektrik ist veraltet und der Linoleum-Boden stammt aus den 30er-Jahren.
Die Kosten basieren auf konkrete Angebote. Wir würden uns freuen, Unterstützung für die einzelnen Posten zu erhalten.

Auf Spender können wir Vorort und in den Publikationen des Vereins (Vierteljahresschrift, Homepage,...) hinweisen. Nach der Beendigung des Projekts bist Du herzlich zur Eröffnungsfeier eingeladen. Eine Spendenquittung kann selbstverständlich ausgestellt werden.

Die GFPS e.V. wurde 1984 gegründet, ist gemeinnützig, politisch unabhängig und wird zu 100% durch die ehrenamtliche Arbeit von Studierenden und Werktätigen getragen. Was wir sonst noch alles machen, findest Du unter: www.gfps.org

Herzlichen Dank,
Maria, René und Sven
für die GFPS e.V.

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • 1.000 Bücher warteten die letzten Jahre in Kisten im Leipziger GFPS-Archiv darauf, wiederentdeckt zu werden.

    Hochgeladen am 24.10.2013

  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer der GFPS e.V. Mitgliederversammlung 2013, die bereits im neuen Raum im Lilienkulturgarten stattfand.

    Hochgeladen am 21.10.2013

  • Der Eingangsbereich zum Lilienkulturgarten.

    Hochgeladen am 11.10.2013

  • Am Ende der Trauerhalle ist ein großer Adler, über den auf dem Bild fleißig diskutiert wird.

    Hochgeladen am 11.10.2013

  • Vor der Streichaktion mussten ersteinmal die alten Schränke aus dem Weg geschafft werden.

    Hochgeladen am 10.10.2013

  • Wir streichen!

    Hochgeladen am 10.10.2013

  • Mitgliederversammlung im geweißten Raum.

    Hochgeladen am 22.09.2013

  • Übersicht des Finanzierungsbedarfs.

    Hochgeladen am 22.09.2013

  • Ein Teil des Raums vor den ersten Renovierungsarbeiten.

    Hochgeladen am 22.09.2013

  • ehemalige nationalsozialistischen Trauerhalle, die umgestaltet wird und in der der 70qm² große Raum ist, den wir einrichten.

    Hochgeladen am 22.09.2013