Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Hilfen fürs Ledigenheim!

Fill 100x100 original cijhdbbe

Das Ledigenheim in der Rehhoffstraße dient seit 1912 ledigen Männern, in der Regel Seemännern und Hafenarbeitern, als Zuhause. Eine kleine, aber ungeheuer wichtige soziale Einrichtung, für dessen Erhalt wir uns als Nachbarn einsetzen ...

J. Jacobs von Ros e.VNachricht schreiben

Das Ledigenheim erhalten!

Das 1912 erbaute Ledigenheim in der Rehhoffstraße ist heute das letzte seiner Art in Hamburg.
Das Heim für alleinstehende Männer mit seinen 112 Zimmern, großzügigen
Gemeinschaftsräumen, seinem Speise- und Lesesaal, dem Kulturraum und dem Pförtner, der auch für die Nachbarschaft ein offenes Ohr hat, ist eine gewachsene Institution im Alltag der Neustadt. Im Laufe vieler Jahrzehnte lebten hier Seemänner, Hafenarbeiter und Monteure unter einem Dach und vielfach ein Leben lang. So hat sich hier ganz von selbst ein Mehrgenerationenprojekt im Herzen der Stadt entwickelt.

Ein bedrohtes Zuhause
Die Einrichtung ist jedoch jahrelang vernachlässigt worden und dadurch heute in seinem Bestehen stark gefährdet. Dabei hat die Idee der Ledigenheime, Alleinstehenden und Durchreisenden ein Leben ohne Not und ein behütetes Zuhuse in familienähnlichen Strukturen zu ermöglichen, an Aktualität nicht verloren. Gerade angesichts der vielen wohnungslosen und wohnungssuchenden Menschen und der explosionsartig ansteigenden Mietpreise in Hamburg sind der Erhalt und die Schaffung von bezahlbarem innerstädtischem Wohnraum heute nötiger denn je.

Die Perspektive
Trotzdem gab es in den letzten Jahren immer wieder Versuche das Wohnheim aus Profitinteresse aufzulösen. Das Haus und seine Gemeinschaft wurden durch diese Eingriffe empfindlich getroffen. Als Nachbarn erlebten wir dies und fühlten uns aufgefordert, uns für die Männer und ihre jahrelang vernachlässigten Interessen einzusetzen. Wir, die soziale Initiative Ros e.V., sind daher entschlossen, das Ledigenheim Rehhoffstraße anzukaufen und in eine gemeinnützige Stiftung zu überführen und es so durch Verzicht auf Rendite und Zins als gemeinnützige Einrichtung, als Kultur- und Lernort und einzigartiges sozialgeschichtliches Baudenkmal langfristig zu erhalten!

Wir haben uns entschieden selbst eine gemeinnützige Stiftung zu gründen. Hierfür haben wir aus
privaten Mitteln das Geld für die Gründung aufbringen können. Die für den Ankauf und die Sanierung notwendige Summe von insgesamt 3 Millionen Euro übersteigt jedoch bei weitem unsere Möglichkeiten.

Aus diesem Grund suchen wir Unterstützer_Innen, die für den Ankauf und die Sanierung des Hauses spenden, zustiften oder uns langfristig zinslose Darlehen zu Verfügung stellen. Dadurch soll die soziale Institution wieder die notwendigen Mittel und Möglichkeiten erhalten, um seine gesellschaftliche Aufgabe erfüllen zu können, Alleinstehenden, auch in schwierigen Lebenslagen ein familiäres Zuhause zu bieten.

Helfen Sie helfen!
Wenn Sie Ideen haben, Kontakte, uns durch Spenden oder anderweitig unterstützen möchten,
kontaktieren Sie uns gerne.

Antje Block und Jade Jacobs
für die Initiative

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140