Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Blockiert Livestream der Proteste gegen Atomwaffen in Büchel

Fill 100x100 portr t philipp ingenleuf

Die Proteste in Büchel am 11./12. Aug., für den Abzug der dort stationierten Atomwaffen, sollen via online Livestream übertragen werden, damit auch Menschen die Aktionen erleben können die nicht vor Ort seien können z.B. wg. Geld-oder Altersgründen.

P. Ingenleuf von Förderverein Frieden e.V.Nachricht schreiben

Die Protestaktionen in Büchel am 11./ 12. August 2013, für den Abzug der dort stationierten Atomwaffen, sollen via online Livestream übertragen werden. So sollen auch Menschen die Aktionen erleben können, die z.B. aus Zeit-, Geld-oder Altersgründen nicht an den Protesten vor Ort teilnehmen können.

Übertragen wird das Auftaktkonzert der Lebenslaute. Neben Lebenslaute spielen weitere MusikerInnen an anderen Toren: Nina Hagen, Guaia Guaia, Wareika, Klaus dem Geiger und vielen weiteren Bands.

Kosten Livestream
Die Proteste sind auf Spenden angewiesen. Der Livestream ist einer von vielen Posten die finanziert werden müssen, dieser liegt uns aber besonders am Herzen.
Die Gesamtkosten für ein Livestreaming belaufen sich auf rund 700 EUR, die sich aus folgenden Posten zusammenstellen:
Internetverbindung via Satellitenschüssel: 300 EUR
Transport Satellitenschüssel: 150 EUR
Streaming-Server: 50 EUR
Fahrtkosten Kamerateam: 200 EUR

Warum sind die Protestaktionen wichtig?
Mit den Protestaktionen soll kurz vor der Bundestagswahl ein Zeichen gesetzt werden um einen Modernisierungsstopp der Atomwaffen und deren Abzug aus Deutschland zu erreichen. Im Koalitionsvertrag von 2009 heißt es, die Bundesregierung werde sich für den Abzug dieser Atomwaffen einsetzen. Die tatsächliche Politik der Bundesregierung aber steht dazu im krassen Widerspruch: Im Mai 2012 gab sie dem Verlangen der USA nach Modernisierung der in Büchel gelagerten Atomsprengköpfe nach – nun ist der Bau neuer Bomben geplant.
Gegen diese Politik und für den Abzug der Atomwaffen soll in Büchel protestiert werden. Organisiert werden die Protestaktionen von der Kampagne atomwaffenfrei.jetzt. und vielen weiteren Engagierten Menschen.

Mehr Informationen zu den Protestaktionen sind zu finden unter www.atomwaffenfrei.de/buechel

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten