Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Biogasanlage für das Kinderheim Eliya

Tangalle, Kapuhenwala, Marakolliya, Sri Lanka

Finanziert Biogasanlage für das Kinderheim Eliya

Tangalle, Kapuhenwala, Marakolliya, Sri Lanka

Das Kinderheim Eliya in Sri Lanka soll mit einer eigenen Biogasanlage unterstützt werden. Diese ermöglicht eine selbständige und dauerhafte Versorgung mit Gas, das zum Kochen benötigt wird. Ein Erkundungsteam soll die Gegebenheiten vor Ort klären.

A. Jung von Ingenieure ohne Grenzen e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Das Kinderheim Eliya:
Der Verein Eliya Kinderheim e.V. wurde 2008 in Kaiserslautern gegründet und hat in einem ländlichen Gebiet Sri Lankas, in der Nähe von Tangalle, ein Kinderheim errichtet. Hier werden mittlerweile über 30 Jungen betreut. Schirmherr des Kinderheims ist der ehemalige rheinlandpfälzische Ministerpräsident Kurt Beck. Weiter Informationen zum Kinderheim finden
Sie unter:
www.eliya-kinderheim-srilanka.com

So wollen wir helfen:
Ein Ziel des Kinderheims ist es, durch Selbstversorgung die Kosten niedrig zu halten. Dies geschieht bereits durch den Anbau von Lebensmitteln und Viehhaltung. Schon jetzt können Überschüsse auf den lokalen Märkten verkauft werden. Um auch die Gasversorgung des Kinderheims weiterhin zu gewährleisten, soll eine Biogasanlage gebaut werden. Das Gas wird zum Kochen benötigt. Die herkömmliche Versorgung erfolgt jedoch unregelmäßig und ist mit hohen Kosten verbunden.
Mit einer eigenen Biogasanlage kann die Autarkie des Kinderheim Eliya gesteigert und Kosten eingespart werden. Außerdem kann die ohnehin anfallende Biomasse verwertet werden. Ernterückstände des Obst- und Gemüsegartens und organische Abfälle finden eine sinnvolle Verwendung. Die Gärreste der Anlage bilden einen hochwertigen Dünger für die Landwirtschaft.

Unser Ziel als Ingenieure ohne Grenzen e.V. ist die ganzheitliche Planung und Umsetzung des Projektes. Für uns steht der langfristige Nutzen für die Menschen vor Ort an oberster Stelle. Ein besonderes Augenmerk liegt auf selbständigem Betrieb, Wartung und Reparatur der Anlage.

Die Regionalgruppe Kaiserslautern des Ingenieure ohne Grenzen e.V. plant die Biogasanlage in enger Kooperation mit dem Kinderheim, um alle Bedürfnisse und Randbedingungen adäquat zu berücksichtigen.

So können Sie helfen:
Zunächst wollen wir uns ein genaueres Bild von den Randbedingungen vor Ort machen, um die Biogasanlage exakt auf die Bedürfnisse des Kinderheims anzupassen und konstruktive Details festlegen zu können. Zu diesem Zweck reisen unsere hauptverantwortlichen Ingenieure im August zum Kinderheim nach Tangalle. Hierfür möchten wir sie um Ihre Spende bitten. Den genauen Finanzbedarf für die Erkundungsmission finden Sie in der rechten Spalte aufgeschlüsselt. Als Ergebnis der Erkundung werden die Möglichkeiten evaluiert und über weitere Schritte entschieden.

Gemeinsam mehr erreichen!
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über