Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Fussgängerbrücke über den Olkuroto River

Maasai Mara - Talek, Kenia

Finanziert Fussgängerbrücke über den Olkuroto River

Fill 100x100 original betterplace

In der Regenzeit entsteht aus dem sonst leicht passierbaren Olkuroto River ein reissender Fluss. Marktbesucher, Schüler und Bedürftige werden über Tage abgeschnitten. Die Lösung besteht im Bau einer Holzbrücke in Form eines Fachwerkes von ca. 18 m.

M. Ludin von Econosphere ProjectsNachricht schreiben

AUSGANGSLAGE
Der Olkuroto River ist ein stark saisonaler Flusslauf, welcher nach ergiebigen Regenfällen tagelang unpassierbar wird. Für die angrenzenden Communities ist damit der Zugang zur Schule, dem Gesundheitszentrum und dem Markt in der naheliegenden Ortschaft Aitong versperrt. Diese Ortschaft ist für die Versorgung der Bevölkerung im Umkreis von ca. 50 km überlebensnotwendig.

GRUNDZIEL BRÜCKENBAU
Im September 2010 wurde von uns eine erste Fussgängerbrücke in der Nähe von Talek erstellt. Weil der Zugang zu wichtigen Ortschaften wie Talek und Aitong damit noch nicht vollständig gewährleistet ist, bat die Bevölkerung um weitere Hilfe.
Zur nachhaltigen Lösung des Problems haben drei junge Bauingenieurstudenten (Benjamin Kreis, Didier Sonnbichler und Matthias Ludin) im Rahmen einer Bachelorarbeit an der ETH Zürich im Sommer 2011 ein universelles Brückensystem erarbeitet, das sich für Spannweiten von 10 bis 20 Metern eignet. Mit dem Bau von Holzfachwerkbrücken, die ohne grossen Planungsaufwand an diversen Standorten errichtet werden können, kann der Brückenbedarf mit einheimischen Materialien gedeckt werden.
Im September 2011 wurde eine erste Brücke nach diesem Entwurf am Olare Orok River erfolgreich realisiert. Es hat sich gezeigt, dass das System gut umsetzbar ist und somit für weitere Standorte verwendet werden kann.
Das Ziel ist, in den nächsten Jahren auf dieser Grundlage mehrere Brücken zu erstellen, um das Problem entschärfen zu können. Dabei soll bei den Bauarbeiten ein Knowhow-Transfer an die mithelfende Bevölkerung stattfinden.

VORHABEN AM OLKUROTO RIVER
Die Überquerung des Olkuroto River erfordert eine Brückenspannweite von 18 Metern. Da Hilfsmittel nur sehr beschränkt verfügbar sind, kann die Brücke nicht ohne ein Hilfsgerüst erstellt werden. Im September 2013 soll die Brücke gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort innerhalb von vier Wochen errichten werden.

KOSTEN UND FINANZIERUNG
Die Totalkosten für die Brücke belaufen sich auf ca. 11‘200.- CHF. Sie setzen sich aus Materialkosten (6‘500.- CHF), Transport Lastwagen (850.- CHF), Auto (1‘150.- CHF), Unterkunft (1‘800.- CHF) und diversen Verbrauchsmaterialien, etc (900.- CHF) zusammen.
Der weitaus grösste Anteil an den Materialkosten entsteht durch das einzukaufende Holz in Nairobi (5300.- CHF). Des Weiteren darf auch darauf hingewiesen werden, dass die Kosten für die Anreise aus der Schweiz, sowie Esswaren und Getränke von den Teammitgliedern selber getragen werden. Die Spendengelder sollen nicht für administrative Aufwände oder dergleichen verwendet werden. Sie dienen nur zur Deckung der Kosten für Material, Transport, Unterkunft und Werkzeuge.
Der Beitrag der Mpuai Community besteht darin, natürlich verfügbare Baumaterialien wie Steine, Sand und Kies heranzuschaffen, sowie bei den Bauarbeiten zu helfen.
Über einen Beitrag von Ihrer Seite würden wir uns sehr freuen!