Deutschlands größte Spendenplattform
Wir von betterplace.org wünschen frohe Weihnachten –  und bitten Dich um Unterstützung!

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Dringende Haussanierung

Amani, Tansania

Finanziert Dringende Haussanierung

Fill 100x100 original  dsc0275

Mgenis Enkel haben ein besseres Leben verdient! Leisten Sie einen Beitrag, gesundheitsschädigende Wohnbedingungen zu verbessern und ihnen ein kindergerechtes Leben zu ermöglichen!

V. Seidler von V. SeidlerNachricht schreiben

Mgeni lebt mit ihrer Familie in einem Armenvorort Stone Towns.
Nach dem Tod ihres Mannes verlor sie alles und muss mit ihrem minimalen Einkommen alleine für das Überleben ihrer Kinder, Enkel, Schwiegermutter und jüngeren Schwester kämpfen. Gemeinsam mit ihrem Sohn konnte sie ein Grundstück erwerben.
Doch die Nachfrage am Markt auf dem Mgeni arbeitet nimmt stark ab und ihr Gesundheitszustand wird immer schlechter. Wie lange sie die Schlepperei zum entfernten Markt noch schaffen und somit ein Einkommen erwirtschaften kann ist fraglich.

Das Haus besteht aus zwei Räumen, Küche und Stehtoilette befinden sich im Freien. Das verrostete Wellblechdach liegt nur auf, der Fußboden ist lediglich Erde. Das Strohdach der Küche ist vom Regen stark verrottet. Es gibt weder Strom noch Wasser, dieses holen die Frauen von der ca. 15-Minuten entfernten Straße oder sammeln Regenwasser.

Hier wohnen Mgeni, Tochter Mkongwe mit Ehemann Saidi und deren Töchtern, die 3 Jahre alte Swaiba und die 9 Monate alte Sambrat, sowie der 2-jährige Abdull, Sohn der jüngster Tochter Wastara. Jetzt müssen auch noch die älteste Tochter Mtumwa mit Ehemann Hamis und Sohn Seleman einziehen, die sich die Miete für ihr Zimmer nicht mehr leisten können.

Durch den mangelnden Schutz vor Moskitos, schlechte Gesundheitsversorgung, verschmutztes Trinkwasser und Hygienedefizite u.a. durch den Fußboden leiden sie unter häufigen Krankheiten, wie Malaria und Diarrhoe, so wie unlängst erst der kleine Abdull. Behandlungskosten stellen sie vor finanzielle Herausforderungen.

Mit Ihrer Hilfe könnten Sie dazu beitragen, ihr Leben menschenwürdiger zu gestalten!
Für die dringendsten Arbeiten werden nur 700 Euro benötigt: Wände erhöhen, um das Dach zu schließen, ein Zimmer anbauen, den Fußboden zementieren, die Toilette sanieren. Darüber hinaus könnten ein Wassertank, eine Eingangstür, Moskitonetze und ein Hühnerverschlag gekauft werden.