Deutschlands größte Spendenplattform

Neurochirurgische Hilfe Indien e.V.

Ein Projekt von Neurochirurgische Hilfe Indien e.V.
in Pune, Indien

Wir haben 97,50 € Spendengelder erhalten

S. Opferkuch
S. Opferkuch schrieb am 13.01.2022







Dr. Panchawagh berichtet:

Das Gesundheitssystem in Indien kämpft heutzutage mit vielen Problemen, u.a. mit dem Mangel an ausreichend fachmedizinischer Versorgung für die breite Bevölkerung, dem Bildungsniveau in Medizin und Forschung, dem Vertrauen zwischen Ärzten und Patienten und der wirtschaftlichen Situation der Krankenhäuser.

Am Anfang meines Berufslebens als junger Chirurg strebte ich nach Perfektion. Leider realisierte ich nach und nach, wie viele Hindernisse sich mir in den Weg stellten.

In der Neurochirurgie (Gehirn- und Rückenmarkschirurgie) sind für Operationen hochspezialisierte technische Geräte erforderlich. Erst durch diese können Tumore geheilt und schwerst erkrankten Patienten geholfen werden.

Ein großes Problem ist die Anschaffung dieser teuren Geräte. Die Ausgaben der Krankenhäuser sind dadurch hoch und werden meist an die Patienten weitergegeben. Infolgedessen wird die finanzielle Belastung der Kranken immer weiter erhöht.

Es entsprach unserer traditionellen Sichtweise von Wohltätigkeit, armen Patienten Geld für ihre Behandlung zu spenden. Das brachte aber auch einige Nachteile mit sich. Es ist beispielsweise nahezu unmöglich herauszufinden, welcher Patient wirklich „bedürftig“ ist, da „financially weak“- Zertifikate heutzutage sehr einfach zu erhalten sind.

Dem Konzept „Wohltätigkeit durch Technik“ sollte mehr Beachtung geschenkt werden. Wenn medizinische Geräte durch Spenden finanziert werden, reduzieren sich die Kosten einer Behandlung. Dann können sich auch ärmere Menschen eine Behandlung mit moderner Technik leisten. Gehirntumore oder Hirnschläge treten in unserer Gesellschaft immer häufiger auf. Durch hochspezialisierte Geräte können wir diese Krankheiten heilen. Spenden für moderne Technik haben somit einen langfristigen Nutzen und sind wertvoller als Spenden für eine Behandlung mit veralteten Geräten.

Ein Sprichwort sagt: „Gib einem Mann einen Fisch und er hat ein warmes Essen. Bring dem gleichen Mann bei, wie man fischt und seine Armut ist für immer bekämpft.“ Ebenso kann man sagen: „Gib einem Mann Geld, um sich ärztlich behandeln zu lassen und seine Behandlung ist vorübergehend gesichert. Aber behandle ihn mit der besten medizinischen Ausrüstung und sein Leben wird dauerhaft lebenswert.“

Die Spende moderner medizinischer Geräte hat einen weiteren wichtigen Nutzen für unsere Gesellschaft. Sie bringt Fortschritt in Wissenschaft und Forschung. Nur durch solche Ansätze können wir in Wissenschaft, Ausbildung und Forschung Seite an Seite mit dem Rest der Welt stehen.

Ein bekanntes Beispiel ist die Zusammenarbeit zwischen Henry Ford und dem weltbekannten Neurochirurgen Dr. Harvey Cushing, welcher als Vater der weltweiten Neurochirurgie gilt. Ihre Zusammenarbeit brachte den Wandel in Sachen Neurochirurgie in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.

Wir bedanken uns bei unseren wissenschaftlich interessierten, großzügigen Spendern für Ihre Menschenliebe.

Dr. Jaydev Panchawagh

Wir haben 97,50 € Spendengelder erhalten

S. Opferkuch
S. Opferkuch schrieb am 13.01.2022







Dr. Panchawagh berichtet:

Das Gesundheitssystem in Indien kämpft heutzutage mit vielen Problemen, u.a. mit dem Mangel an ausreichend fachmedizinischer Versorgung für die breite Bevölkerung, dem Bildungsniveau in Medizin und Forschung, dem Vertrauen zwischen Ärzten und Patienten und der wirtschaftlichen Situation der Krankenhäuser.

Am Anfang meines Berufslebens als junger Chirurg strebte ich nach Perfektion. Leider realisierte ich nach und nach, wie viele Hindernisse sich mir in den Weg stellten.

In der Neurochirurgie (Gehirn- und Rückenmarkschirurgie) sind für Operationen hochspezialisierte technische Geräte erforderlich. Erst durch diese können Tumore geheilt und schwerst erkrankten Patienten geholfen werden.

Ein großes Problem ist die Anschaffung dieser teuren Geräte. Die Ausgaben der Krankenhäuser sind dadurch hoch und werden meist an die Patienten weitergegeben. Infolgedessen wird die finanzielle Belastung der Kranken immer weiter erhöht.

Es entsprach unserer traditionellen Sichtweise von Wohltätigkeit, armen Patienten Geld für ihre Behandlung zu spenden. Das brachte aber auch einige Nachteile mit sich. Es ist beispielsweise nahezu unmöglich herauszufinden, welcher Patient wirklich „bedürftig“ ist, da „financially weak“- Zertifikate heutzutage sehr einfach zu erhalten sind.

Dem Konzept „Wohltätigkeit durch Technik“ sollte mehr Beachtung geschenkt werden. Wenn medizinische Geräte durch Spenden finanziert werden, reduzieren sich die Kosten einer Behandlung. Dann können sich auch ärmere Menschen eine Behandlung mit moderner Technik leisten. Gehirntumore oder Hirnschläge treten in unserer Gesellschaft immer häufiger auf. Durch hochspezialisierte Geräte können wir diese Krankheiten heilen. Spenden für moderne Technik haben somit einen langfristigen Nutzen und sind wertvoller als Spenden für eine Behandlung mit veralteten Geräten.

Ein Sprichwort sagt: „Gib einem Mann einen Fisch und er hat ein warmes Essen. Bring dem gleichen Mann bei, wie man fischt und seine Armut ist für immer bekämpft.“ Ebenso kann man sagen: „Gib einem Mann Geld, um sich ärztlich behandeln zu lassen und seine Behandlung ist vorübergehend gesichert. Aber behandle ihn mit der besten medizinischen Ausrüstung und sein Leben wird dauerhaft lebenswert.“

Die Spende moderner medizinischer Geräte hat einen weiteren wichtigen Nutzen für unsere Gesellschaft. Sie bringt Fortschritt in Wissenschaft und Forschung. Nur durch solche Ansätze können wir in Wissenschaft, Ausbildung und Forschung Seite an Seite mit dem Rest der Welt stehen.

Ein bekanntes Beispiel ist die Zusammenarbeit zwischen Henry Ford und dem weltbekannten Neurochirurgen Dr. Harvey Cushing, welcher als Vater der weltweiten Neurochirurgie gilt. Ihre Zusammenarbeit brachte den Wandel in Sachen Neurochirurgie in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.

Wir bedanken uns bei unseren wissenschaftlich interessierten, großzügigen Spendern für Ihre Menschenliebe.

Dr. Jaydev Panchawagh