Licht für Schulen

Ein Hilfsprojekt von „Sonnenenergie für Westafrika e.V.“ (B. Graepel) in Ouagadougou, Burkina Faso

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

B. Graepel (verantwortlich)

B. Graepel
Bildung ist für die selbstständige Entwicklung eines Landes von größter Bedeutung. In vielen Dörfern in Burkina Faso gibt es inzwischen Grundschulen und immer mehr Eltern schicken ihre Kinder zur Schule, da sie die Chancen, die eine gute Ausbildung bietet, verstehen. Dennoch ist die Analphabetenquote in Burkina Faso mit ca. 75 % sehr hoch. Es gibt verschiedene Gründe, warum nur wenige Kinder eines Dorfes eine vollständige Grundschulbildung erlangen können: Für manche ist die nächste Schule einfach zu weit entfernt, viele Eltern können das Schulgeld nicht finanzieren oder brauchen die Kinder für die tägliche Feldarbeit.

Für die Kinder, die bereits eine Schule besuchen können, ist es schwer, sich auf den Unterricht oder auf Prüfungen vorzubereiten, da es abends bereits ab 18 Uhr dunkel wird und Petroleumlampen die einzige Möglichkeit der Beleuchtung sind. Petroleumlampen sind allerdings teuer und ihr dunkles Licht und ihr Ruß sind gesundheitsschädlich. Auch die Lehrer können sich abends nicht gut vorbereiten – darunter leidet die Qualität des Unterrichts. All dies führt zu geringeren Abschlussquoten.

Programmidee

Eine einfache Photovoltaikanlage kann ein oder zwei Klassenräume zuverlässig jeden Abend für bis zu 6 Stunden beleuchten. Dadurch wird die Dorfschule auch in den Abendstunden ein Ort des Lernens. Die Schüler können Hausaufgaben machen und die Lehrer können sich auf den Unterricht des nächsten Tages vorbereiten. Auch die Dorfbevölkerung profitiert von der Anlage: Dank der solaren Beleuchtung können abends Alphabetisierungskurse für Erwachsene angeboten werden.
Außerdem kann die beleuchtete Schule für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft, wie z.B. Versammlungen, Wahlen oder Jahresfeiern, genutzt werden.
Abendliches Licht in ländlichen Regionen ist ein deutliches Zeichen und Symbol für Entwicklung. Die Menschen sind stolz auf diesen Fortschritt und somit werden mehr Eltern für die Bedeutung von Bildung sensibilisiert und schicken ihre Kinder in die Schule.
Eine Solaranlage für eine Schule kann also Kindern das Lernen erleichtern, die Qualität des Unterrichts verbessern und den Zugang zu Bildung ausweiten.

Mehr auf http://solar-afrika.de

Weiter informieren:

Dieses Projekt findest Du auch hier:

  • Client banner 620x140

Ort: Ouagadougou, Burkina Faso

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Nach der Installation der Solaranlage werden die Lehrer im Umgang mit der Solaranlage geschult. So ist zum Beispiel darauf zu achten, dass das Solarpaneel regelmäig von Staub befreit wird.

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Eine Gruppe Schülerinnen hält unser Betterplace-Spenderschild, das später an der Schule angebracht wird.

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Neugierige Schüler in Selbo

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Das angestrebte Ergebnis - zwei Klassenräume in Selbo haben jetzt Solarlicht auf Knopfdruck.

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Auf dem Dach der Schule in Selbo wurde ein Photovoltaik-Panel festgeschweißt. Um das Panel zu schützen wird es abgedeckt und mit Wasser beträufelt während geschweißt wird.

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Installieren der Verkabelung an der Schule in Selbo

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Engagierte Lehrerin an der Schule in Selbo

    Hochgeladen am 09.06.2014

  • Schüler in Sadouin

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Anschweißen eines Solarpanels

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Hochgeladen am 19.10.2012

  • Sandsturm - Lern- und Arbeitsbedingungen im Sahel.

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Hochgeladen am 19.10.2012

  • Beleuchteter Klassenraum in Pathiri

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Schülerinnen und Schüler in Beogo

    Hochgeladen am 19.10.2012

  • Einsetzen des Solarpanels am Collége in Niou

    Hochgeladen am 19.10.2012