Die schwimmenden Ärzte

Ein Hilfsprojekt von „Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.“ (Steffi S.) in Baradodanga, Mali

100 % finanziert

Steffi S. (verantwortlich)

Steffi S.
Das Maliprojekt ist ein Bildungs – und Gesundheitsprojekt für drei Dörfer, am Niger gelegen, im Raum Mopti in Mali, Westafrika. Das besondere an diesem Projekt ist die Pinasse. Sie fährt die drei Dörfer, Baradodanga, Nemededanga und Tongoronko im Wochenrhythmus an. Auf der Pinasse fahren ein Arzt und sein Assistent, sie bleiben eine Woche in einem Dorf und arbeiten dort. Es können auch Menschen aus anderen Dörfern zum Arzt kommen.
In jedem der drei Dörfer arbeitet ein Lehrer. Die Lehrer unterrichte je 50 Kinder, 25 vormittags und 25 nachmittags an drei Tagen die Woche, an zwei Tagen in der Woche werden pro Dorf 50 Frauen funktional alphabetisiert.
Im Ganzen profitieren an die 1500 Menschen von dem Projekt.
DIE PINASSE FÄHRT!
9 Personen aus Mali sind angestellt und leben zunächst ein Jahr von dem Projekt: Drei Lehrer, ein Arzt und sein Assistent, ein Pinassier und sein Helfer, ein Logistiker in Mopti und unsere Coordinatrice aus Bamako. Das erste Jahr ist die Pilotphase, wir hoffen, das Projekt nach 5 Jahren der malischen Regierung übergeben zu können.

Ein Hinweis in Sachen Transparenz: betterplace.org und PAYBACK-Spenden werden zu 100% an action medeor weitergeleitet. In der Durchführung der Projekte fallen Kosten an, denn wir wollen natürlich sicherstellen, dass Medikamente und Equipment sachgemäß und sicher ankommen und verwendet werden. Derzeit liegen die Verwaltungskosten medeors bei 7,7%. Für Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit wenden wir 9,4% auf.

Weiter informieren:

Ort: Baradodanga, Mali

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Steffi S. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …