Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Malaikha Blindenschule

Malaikha ist eine internationale NGO in Sambia, deren Hauptprojekt ein Internat für blinde und sehbehinderte Kinder ist, für die Geld gebraucht wird. Das Geld soll verwendet werden, um Unterrichtsmaterialien an zu kaufen und die Schule zu vergrößern.

B. Lechner von B. LechnerNachricht schreiben

Malaikha ist eine internationale NGO in Sambia. Das Hauptprojekt der Organisation ist ein Internat für blinde und sehbehinderte Kinder mit und ohne zusätzliche Behinderungen in der südlichen Provinz Sambias, in der Nähe der Stadt Mazabuka. Das Malaikhaprojekt ist das ehrgeizige Projekt der jungen Österreicherin Barbara Lechner, die die Schule praktisch alleine organisiert. Die Bauarbeiten für die Gebäude für das internationale Internat haben bereits 2010 begonnen, allerdings wird es noch ein paar Jahre dauern, bis wirklich alles abgeschlossen ist. Trotzdem wurden bereits einige Hauptgebäude fertig, sodass die Schule im September 2011 ihre Pforten öffnen konnte. Zur Zeit hat Malaikha etwa 20 SchülerInnen in unterschiedlichsten Altersgruppen, der jüngste Schüler, Jackson, ist erst 3 Jahre alt und die älteste Schülerin, Nancy, ist schon 29 Jahre alt.
Die SchülerInnen kommen von ganz Sambia und auch von Südafrika gibt es bereits Anmeldungen. Fast alle SchülerInnen haben etwas gemeinsam: Sie haben vor Malaikha keine richtige Schulbildung erhalten, weil es in Sambia einfach keine speziellen Schulen für sie gibt. So hat Malaikha zum Beispiel eine ganze Gruppe SchülerInnen von einer öffentlichen Schule übernommen, die teilweise 10 Jahre in einer Spezialklasse waren, wo sie von einem Lehrer unterrichtet wurden, der gar keine Ausbildung hat und ihnen zum Beispiel nie eine Mathematikstunde gegeben hatte. Ein Mädchen war zum Beispiel ein Trimester lange in einem Internat, wo sie die gesamte Zeit nicht einmal gebadet hatte, ganz einfach, weil niemand da war, der ihr half. Sie ist blind und zusätzlich an Kinderlähmung erkrankt und braucht Hilfe bei manchen Tätigkeiten. Zwei der älteren Mädchen kommen aus dem Dorf, wo sie bis jetzt nur in der Hütte gesessen sind und bereits selbst Kinder haben, weil ihre Blindheit von älteren Jungs ausgenützt wurde und sie mehrmals vergewaltigt wurden.