Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Hilfe für ein Geburtshaus in Bo, Sierra Leone

Bo, Sierra Leone

Finanziert Hilfe für ein Geburtshaus in Bo, Sierra Leone

Fill 100x100 chris 1

Terra Tech sucht Spenderinnen und Spender, um die Arbeit des Geburtshauses in Bo zu unterstützen. Das Geburtshaus stellt für viele Frauen die einzige Möglichkeit einer fachlich betreuten Entbindung dar.

C. Schmetz von Terra Tech Förderprojekte e.V.Nachricht schreiben

Während eines Aufenthalts in Sierra Leone traf der Marburger Arzt Dr. Gangolf Seitz in den 70er Jahren eine bemerkenswerte Frau, Theresa Mansaray. Die engagierte Hebamme und Krankenschwester hatte von 1974 bis 1983 eine fachliche Ausbildung an der Eastern Clinic in Mobai und am Nixon Memorial Hospital in Segbwema (Sierra Leone, Westafrika) absolviert und im Anschluss daran ein eigenes Geburtshaus in dem Städtchen Blama gegründet.
Doch alles, was Schwester Theresa mühevoll aufgebaut hatte, wurde mit Ausbruch des blutigen Bürgerkrieges in den 90er Jahren zerstört.
Nachdem die Kriegshandlungen in Sierra Leone 1999 beendet wurden, fand Theresa Mansaray in Bo, der zweitgrößten Stadt des Landes, ein neues Zuhause. Hier wollte sie einen Neuanfang wagen und wieder ein Geburtshaus aufbauen.
Im Jahr 2000 konnte mit dem Bau des neuen Geburtshauses begonnen werden. Wenige Monate später war mit Hilfe von Terra Tech e.V. ein festes Gebäude aus Zementsteinen entstanden, das nun Platz für Zimmer mit Betten, Entbindungsräume, Verwaltungs- und Vorratsräume sowie einen Aufenthaltsraum für Hebammen bietet. Seitdem wurden und werden in der M. M. Maternity Clinic in Bo schwangere Frauen beraten und untersucht, Geburten und Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt sowie Kinder und
Mütter geimpft. Unterernährte Kinder erhalten darüber hinaus durch das Hilfsprogramm der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation.

Jede Frau hat das Recht, ihr Kind unter hygienischen und sicheren Umständen auf die Welt zu bringen, doch nicht alle Frauen können die Kosten für eine betreute Geburt aufbringen! Mit einer Unterstützung von 25 Euro können folgende Maßnahmen durchgeführt werden: Routineuntersuchungen während der Schwangerschaft, Verabreichung von Medikamenten, Vitaminen und Impfungen für werdende Mütter, Schutz vor Malaria durch Moskitonetze, professionelle Betreuung während der Geburt und Impfungen für die Neugeborenen.