Deutschlands größte Spendenplattform
10

Aktivierung von 20 internationalen Ärzt*innen für Deutschland

Ein Projekt von Emotion Coaching
in Berlin, Deutschland

Hilfe für das deutsche Gesundheitssystem durch ein Stipendienprogramm für mittelschwache internationale Ärzt*innen für den Zugang zu unseren kosteneffizienten Vorbereitungskursen für die Zulassungsprüfungen in Deutschland.

Matthias B.
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Wir helfen internationalen Ärzt*innen, schneller und billiger durch die Zulassungsprüfungen zu kommen. Mehr als 18.000 internationale Gesundheitsfachkräfte haben unsere Infrastruktur bereits genutzt.

Aktuell wird viel von einem Mangel an Gesundheitsfachkräften, also vor allem Ärzt*innen und Pflegekräften, gesprochen. Wir sind Spezialisten in einer speziellen Nische, die das Potenzial hat, hier richtig etwas zu bewegen!

Derzeit warten tausende internationale Ärzt*innen in Deutschland auf die Zulassung in Ihrem Beruf tätig werden zu dürfen. Durchschnittlich dauert der Prozess zwischen 1-3 Jahren. Eine wichtige Hürde sind je nach Herkunftsland eine oder zwei Prüfungen, die bestanden werden müssen. Die erste Prüfung gilt für das alle internationalen Ärzt*innen und prüft ausreichende Deutschkenntnisse, um sicher arbeiten zu können. Die zweite Prüfung muss von den Meisten aus den sogenannten Drittländern absolviert werden. Hier geht es um die Fachkenntnisse, also dass diese dem deutschen Standard entsprechen.

Wir bieten seit über 5 Jahren eine extrem kosteneffiziente, innovative und natürlich auch erfolgreiche Lösung für die schnelle und sichere Vorbereitung auf diese Prüfungen an. Jedes Durchfallen kostet Teilnehmer nämlich eine Verzögerung von durchschnittlich 6 Monaten. Das ist ein weiteres halbes Jahr, in dem das deutsche Gesundheitssystem auf eine fertige Ärztin wartet, die schon in Deutschland ist. Wir halten das für ineffizient - und das ist es auch!

Für beide Prüfungen gibt es zahlreiche Angebote für klassische "Kurse" im Klassenzimmer. Diese sind natürlich relativ teuer, da der Aufwand für Infrastruktur hoch ist. Unsere Lösung ist komplett online und damit zeitgemäß (und Lockdown-sicher!).

Man könnte nun sagen: Das sind doch Ärzte, die werden doch gut verdienen. Warum sollen wir denen helfen?

Die meisten dieser Ärzt*innen haben einen langen Weg vor sich, manche aus Krisenregionen und mit Flüchtlingsstatus, andere durch den langen Prozess der Zulassung in Deutschland hohe Kosten und Monate bis Jahre kein Einkommen als Ärzte. Dann bekommen viele dieser Ärzt*innen aus verschiedenen Gründen zunächst in relativ niedrig bezahlte Verträge. Unter dem Strich ist es also nicht ganz so luxuriös.

Was habe ich nun damit zu tun? Manche andere Angebote werden aktuell bereits mit Steuergeldern finanziert oder unterstützt. Insofern halten wir alle das System bereits am Laufen. Wir halten es aber an vielen Stellen für massiv ineffizient und zeigen durch unsere Arbeit, dass mit weniger als 30% des finanziellen Einsatzes die komplette Infrastruktur für die Vorbereitung auf die Prüfungen bereitgestellt werden kann. 

Aktuell möchten wir ein Stipendienprogramm starten, mit dem wir insbesondere mittelschwachen Ärzt*innen den Zugang zu all unseren Möglichkeiten öffnen können.