Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Hilfe für die "Hobbits"

Valles de Ortega, Spanien

Hilfe für die "Hobbits"

Fill 100x100 original andrea

Tierschutz auf Fuerteventura,Kastration für ausgesetzte Katzen

A. Wegner von flying cats e.V.Nachricht schreiben

Das Hobbiton auf der Kanareninsel Fuerteventura ist seit 2001 Zufluchtstätte für Katzen in Not.Das Ehepaar Arenz kümmert sich liebevoll um ausgesetzte, verletzte,Katzen.Sie werden dort vorläufig aufgenommen und einige bekommen die Chance auf ein schönes Zuhause in Deutschland.Viele der oft traumatisierten Tiere bleiben dort aber ihr Leben lang.Im Schnitt sind dort ca.120Katzen untergebracht,zu schlimmen Zeiten hatten sie auch schon mal 200!!Sie alle brauchen Futter,Streu,Medikamente.Einige auch kostspielige OPs.Wir als Verein in Deutschland helfen dabei die Katzen dort zu versorgen,indem Wir Spenden sammeln,für Medikamente,Futter und Kastrationen.Das Hobbiton wurde aus Spenden gebaut und sie erhalten keine finanzielle Zuwendung von der Gemeinde oder dem Land.Nachdem Werner Arenz 40Jahre in der Reisebranche gearbeitet hat ist er nun in Rente.Das bedeutet auch,dass die finanzielle Lage schlechter geworden ist,und sie ohne Hilfe von aussen nicht alle Katzen so versorgen können wie es nötig ist.Nun haben wir momentan 27Katzen im Hobbiton die noch kastriert werden müssen.Wir möchten dabei helfen die Kosten dafür aufzubringen.Eine weibl. Katze zu kastrieren kostet dort 60Euro eine männl.40Euro.Bitte helfen Sie mit,dieses Ziel zu erreichen und die Kastrationen zu ermöglichen.Da auch die Kitten in ca.2Mon.wieder soweit sind,dass man sie kastrieren kann ist es wirklich dringend soviel wie möglich durchzuführen,da sie ja nach Geschlecht getrennt werden müssen und die Möglichkeiten begrenzt sind.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten