Deutschlands größte Spendenplattform
5

Helft unserem Husarenaffen Alfred!

Ein Projekt von Auffangstation für Reptilien, München e. V.
in München, Deutschland

Husarenaffe Alfred kam aus sehr schlechter Haltung in die Reptilienauffangstation und benötigt in den nächsten Wochen eine sehr aufwendige Versorgung. Helft uns, Alfred ein besseres Leben zu ermöglichen!

Susanne Pusch
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Alfred braucht Eure Hilfe!

Seit einigen Wochen beherbergt die Reptilienauffangstation einen ganz besonderen Pflegling: Husarenaffe Alfred!

Alfred wurde in einem winzigen Kellerverschlag, in dem er schon fünf Jahre "lebte", aufgefunden und sofort vom zuständigen Veterinäramt wegen Tierrechtsverletzungen beschlagnahmt. Die Haltung des Tieres hat uns alle schockiert: ein winziges Kellerfenster, wenige Aststücke, Schmutz, kaputte, schnell zusammengenagelte Gitter eines Kellerabteils. Das Tier, das dort in Einzelhaft gehalten wurde, war völlig verstört und verängstigt, mager und in sehr schlechtem Zustand. Dass Alfred diese Haltung so lange überlebt hat, grenzt an ein Wunder! 
 
Bereits bei den ersten Untersuchungen fielen massiv geschädigte, bereits erkennbar infizierte Eckzähne auf, die wie abgeschnitten wirkten, die Zahnhöhlen und somit die Nerven lagen offen und infiziert. Die Verfärbungen wiesen auf ein langes Bestehen dieser höchst schmerzhaften Zustände hin. Am Schwanz zeigte das Tier auf ca. 10 cm Länge tiefe, teils massiv infizierte Verletzungen. Alfred musste sofort operiert und unter Antibiose gestellt werden.

 
Mittlerweile geht es Alfred deutlich besser. Er nimmt die täglich notwendigen Schmerzmittel brav aus der Hand des Pflegers und er braucht diese nach wie vor, da er unsägliche Zahnschmerzen gehabt haben muss, die ihn massiv am Essen hinderten. Wir werden nun alles tun, um Alfred ein besseres Leben zu ermöglichen und bald für ihn ein neues Zuhause zu finden.

Bis dahin entstehen uns allerdings massive Kosten durch Haltung, Pflege und medizinische Versorgung. Nur mit Eurer Hilfe können wir Alfred das Leben bieten, das er verdient hat!

Dieses Projekt wird auch unterstützt über